aktuelles

Klimaschutz

17.02.2017
10. DStGB- Klimaschutzkonferenz „Kommunen aktiv für den Klimaschutz“
© DStGB - Janina Salden

Am 14. März 2017 veranstaltet der Deutsche Städte- und Gemeindebund bereits die zehnte Fachkonferenz zum Klimaschutz. Noch gibt es freie Plätze.

Städte und Gemeinden in Deutschland sind seit vielen Jahren maßgebliche Akteure beim Klimaschutz und bei der Energieeffizienz. Vor diesem Hintergrund veranstaltet der DStGB bereits seit dem Jahr 2008 jährliche Fachkonferenzen zum Klimaschutz. Die hohen Teilnehmerzahlen der Konferenzen von über 200 Vertreterinnen und Vertretern aus Kommunen, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zeigen das ungebrochen große Interesse an diesem Thema. Ziel der Veranstaltungen ist es, den Erfahrungsaustausch kommunaler Praktiker mit weiteren Akteuren des Klimaschutzes und der Energieeffizienz zu fördern.

Mit dem Titel „Kommunen aktiv für den Klimaschutz“ werden in der nunmehr 10. DStGB-Klimaschutzkonferenz am 14. März 2017 vorbildliche kommunale Praxisbeispiele zur Erreichung der Klimaschutzziele aufgezeigt und die aktive Diskussion unter Kollegen gefördert.

Begrüßt werden die Teilnehmer von dem Präsidenten des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Bürgermeister Roland Schäfer aus Bergkamen.

Neben Podiumsdiskussionen und Impulsvorträgen werden auch Beiträge direkt aus der Wissenschaft Anregungen über praxisrelevante Themen liefern, wie beispielsweise den Bewusstseinswandel der Bürger im Klimaschutz. Die aktuellen Herausforderungen für die deutsche Klimaschutzpolitik wird Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, erläutern. Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), wird die Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Moral und dem Klimaschutz als Weltbürgerbewegung beleuchten.

Zudem werden Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für nachhaltige Entwicklung, und Oberbürgermeister Markus Lewe, Stadt Münster, zu den Teilnehmern der Jubiläumsveranstaltung reden.

Unter schuetz@congressundpresse.de kann man sich jederzeit zum Teilnehmerpreis von 160,00 Euro anmelden. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie die Veranstaltungsagenda finden unten auf dieser Seite.

(Foto: © DStGB - Janina Salden)