"Immobilien- und wohnungswirtschaftliche Strategien und Potenziale zum Klimawandel" - Weitere Projekte gesucht

Zur Erprobung von Strategien zum Klimawandel (Klimaschutzstrategien und Anpassungsstrategien, die den Auswirkungen des Klimawandels begegnen) werden weitere Pilotprojekte gesucht, insbesondere bei gewerblich und mischgenutzten Immobilien. Bei Wohnimmobilien werden vorzugsweise solche Konzepte gesucht, in denen Privateigentümer aktiv werden (als Kooperationspartner oder auch Initiatoren). Bewerben können sich privatwirtschaftliche unternehmerisch tätige Akteure der Immobilien- und Wohnungswirtschaft zusammen mit ihren – auch kommunalen – Kooperationspartnern. Die Projekte sollten eine gewisse konzeptionelle Reife bereits haben, so dass die Zielrichtung und die Ernsthaftigkeit des Projektes beurteilt werden kann. Bewerbungsfrist ist der 20. September 2010.

Im Vordergrund des Forschungsansatzes stehen integrierte Strategien aus der Immobilien- und Wohnungswirtschaft, die über die Betrachtung der Gebäudeebene hinausgehen und weitere räumliche Ebenen, beispielsweise das Umfeld, das Quartier sowie die Konzepte der Stadt oder Region einbeziehen. Betrachtet werden Beiträge aus erfolgversprechenden Kooperationen, die abgestimmte Wege, Instrumente und Maßnahmenpakete in der Projektentwicklung und Bewirtschaftung entwickeln, umsetzen und befördern.

Im Rahmen der Experimentierphase, die auf zwei Jahre ausgelegt ist, werden ab Ende April 2010 bis Frühjahr 2012 in den Pilotprojekten Erfahrungen zu den Konzepten und Maßnahmen der Pilotprojekte zum Klimawandel zusammengetragen, ausgewertet und mit der Fachöffentlichkeit diskutiert. Am 07. und 08. Juni 2010 fand eine zweitägige Auftaktveranstaltung mit dem Parallelforschungsprojekt „Kommunale Strategien und Potenziale zum Klimawandel“ in Berlin statt, in der sich das Forschungsvorhaben innerhalb des Forschungsfeldes „Urbane Strategien und Potenziale zum Klimawandel“ präsentiert hat. Informationen und Präsentationen zur Auftaktveranstaltung sind im Internet unter www.stadt-und-klimawandel.de eingestellt, zum aktuellen Stand des Forschungsprojektes können Sie sich unter www.klimaexwost.de informieren. Zur Diskussion und Vorstellung der Ergebnisse ist für Ende 2012 eine Abschlussveranstaltung vorgesehen.

In einem ersten Interessensbekundungsverfahren wurden bereits 5 Pilotprojekte ausgewählt, bis zu 3 weitere Pilotprojekte sollen jetzt nachträglich in die Forschung einbezogen werden. Der Bund fördert finanziell die wissenschaftliche und prozessinterne Begleitung der Pilotprojekte. Jeder Projektträger eines Pilotprojektes kann für den forschungsbedingten Mehraufwand mit einer Fördersumme von ca. 12 000 € unterstützt werden. Die Projekte werden zudem dokumentiert und für die Fach- und sonstige Öffentlichkeit aufbereitet. Die Projektforscher wurden in einem gesonderten Ausschreibungsverfahren bereits ausgewählt.

Die Antragsunterlagen sind unter www.bbsr.bund.de abrufbar oder beim Institut Wohnen und Umwelt GmbH (IWU), Annastraße 15, 64285 Darmstadt anzufordern. Dort steht Ihnen Frau Iris Behr oder Herr Dr. Christian v. Malottki für Rückfragen zur Verfügung.