Änderung der Vergabeverordnung (VgV)- Praxishilfe zur Fahrzeugbeschaffung

„Die Verordnung zur Änderung der Vergabeverordnung (VgV) sowie der Sektorenverordnung (SektVO) vom 09. Mai 2011 wurde im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 21 vom 11. Mai 2011 verkündet. Damit ist die Änderungsverordnung am 12.05.2011 in Kraft getreten. Die Verordnung dient vorrangig der Umsetzung der EU-Richtlinie "Saubere Fahrzeuge". Ein Ziel der Richtlinie: Die Beschaffung von besonders sparsamen Fahrzeugen zu fördern, indem der Energieverbrauch und der Schadstoffaustoß als Teil der Lebenszykluskosten in die Wertung der Angebote einfließen. Zudem wird der Vergleich des Energieverbrauchs zwischen verschiedenen Antriebsarten (also z.B. Benzin, Diesel, Gas, Strom) ermöglicht. In der Verordnung werden die für die Wertung des Energieverbrauchs, des Schadstoffausstoßes und für den Vergleich der verschiedenen Antriebsarten notwendigen Berechnungsmethoden näher definiert. Dennoch bleibt die Anwendung der Berechnungsmethoden hoch komplex. Eine praktische Hilfestellung für den Wertungsvorgang bietet die Internetseite www.cleanvehicle.eu der EU.„

Der DStGB möchte zudem darauf aufmerksam machen, dass das BMWi vor dem Hintergrund der aktuellen „Energiewende“ in Deutschland eine abermalige Überarbeitung der Vergabeverordnung (VgV) vorbereitet. Es ist beabsichtigt, dass öffentliche Auftraggeber zukünftig nur „Waren und Dienstleistungen beschaffen, die im Hinblick auf die Energieeffizienz die höchsten Leistungsniveaus haben und zur höchsten Energieeffizienzklasse gehören (…)“.

Der Verordnungsentwurf nebst Begründung und Synopse kann bei Interesse bei der Hauptgeschäftsstelle des DStGB, Bonner Büro, August-Bebel-Allee 6, 53175 Bonn, Telefon 0228 / 95 96 2-11, E-Mail: claudia.wissen@dstgb.de angefordert werden.

(Bernd Düsterdiek)