Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz 2012“ hat begonnen

Kategorien

Gesucht werden erfolgreich realisierte Maßnahmen, Strategien oder Aktionen, die in besonderem Maße zur Reduzierung von Treibhausgasen beigetragen haben. Um faire Vergleichsbedingungen unter den Wettbewerbsbeiträgen zu schaffen, sind Bewerbungen in drei unterschiedlichen Kategorien möglich, die im Vergleich zum Vorjahr geringfügig modifiziert wurden:

Kategorie 1: Klimaschutz in kommunalen Liegenschaften
Vorbildliche technische, bauliche und/oder verwaltungsorganisatorische Maßnahmen für den Klimaschutz in kommunalen Liegenschaften, z. B. bei der Nutzung erneuerbarer Energie, der Energieeffizienz, beim kommunalen Energiemanagement oder bei der klimafreundlichen Beschaffung.

Kategorie 2: Kommunale Kooperationsstrategien
Übertragbare Strategien zur Umsetzung des kommunalen Klimaschutzes, durch die z. B. besonders tragfähige Modelle zur Kooperation mit anderen Kommunen, kommunalen Unternehmen und/oder mit der Privatwirtschaft, Handwerksbetrieben, Einzelhandel, Verbänden, Bürgerinitiativen etc. realisiert werden konnten.

Kategorie 3: Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen
Erfolgreich umgesetzte Aktionen zur Beteiligung und Mitwirkung der Bevölkerung bei der Realisierung von Klimaschutzmaßnahmen.

Die Maßnahmen, Strategien und Aktionen sollen durch ihre Modellfunktion andere Kommunen und Regionen zur Nachahmung anregen. Durch eine Treibhausgasbilanzierung sollen sowohl die bereits realisierten als auch die zukünftig zu erwartenden Minderungen deutlich gemacht werden. Ebenfalls erwünscht: die Nennung weiterer Erfolgskriterien.

Bewerbungsverfahren

Zu jeder Kategorie gibt es einen speziellen Bewerbungsbogen. Die Teilnahme mit mehreren Projekten erfordert jeweils eine separate Bewerbung.

In der Jury sind folgende Institutionen vertreten:

• Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
• Umweltbundesamt
• Deutscher Städtetag
• Deutscher Landkreistag
• Deutscher Städte- und Gemeindebund.

Die Jury trifft eine Auswahl aus allen eingegangenen Bewerbungen. Je Kategorie sollen drei Kommunen oder Regionen ausgezeichnet werden.

Preisverleihung

Für die Prämierung der Preisträger werden folgende Preisgelder vergeben:

• Kategorie „Maßnahmen“ je 40.000 Euro
• Kategorie „Strategien“ je 20.000 Euro
• Kategorie „Aktionen“ je 20.000 Euro.

Das Preisgeld soll für Investitionen in den Klimaschutz verwendet werden. Die Preisträger werden vor der Preisverleihung gebeten, diese Maßnahmen zu benennen. Damit markiert die Preisverleihung nicht das Ende der Aktivitäten, sondern ist gleichzeitig Startschuss und Motivation für das Weitermachen, Optimieren und für neue Aktivitäten.

Die öffentliche Bekanntgabe der Gewinner erfolgt im Rahmen der 5. Kommunalkonferenz, die voraussichtlich am 7. und 8. November 2012 in Berlin stattfindet. Sie wird durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit begleitet, um die ausgezeichneten Kommunen und Regionen und ihre Projekte bundesweit bekannt zu machen. Die Wettbewerbsteilnehmer werden rechtzeitig vor der Veranstaltung darüber informiert, ob sie eine Auszeichnung erhalten.

Bewerbungsschluss: 25. Mai 2012

Die Bewerbungsunterlagen stehen zum Download bereit unter www.kommunaler-klimaschutz.de/wettbewerb.

Bewerbungen werden per Post oder E-Mail erbeten an:
Deutsches Institut für Urbanistik
Servicestelle: Kommunaler Klimaschutz
Auf dem Hunnenrücken 3, 50668 Köln
E-Mail: kontakt@kommunaler-klimaschutz.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Weitere Infos