aktuelles

Verkehrspolitik

11.06.2018
Öffentlichen Parkraum besser kontrollieren
© Gina Sanders - Fotolia.com
Der Deutsche Städte- und Gemeindebund begrüßt es, wenn die Kommunen in Pilotprojekten flächendeckend Sensoren einsetzen, um den öffentlichen Parkraum besser kontrollieren zu können. Ein Statement von DStGB-Hauptgeschäftsführer Dr. Gerd Landsberg. 

Mittels Sensoren kann digital erfasst werden, ob ein Fahrzeug zu lange parkt und wo es genau steht. Dadurch kann die Arbeit der Politessen zielgerichteter ablaufen. Gleichzeitig werden nur die Bürger belangt, die tatsächlich zu lange parken und nicht diejenigen, die beispielsweise nur die Parkscheibe vergessen haben. Das führt zu mehr Gerechtigkeit in den Städten, wo zunehmend Parkplatzmangel herrscht. Der Städte- und Gemeindebund befürwortet es, sensorgestütze Systeme zudem vermehrt in den Kommunen einzusetzen, um den Bürgern die Parkplatzsuche zu erleichtern und dadurch die Umweltbelastung in den Städten zu verringern."

(Ein Statement von DStGB-Hauptgeschäftsführer Dr. Gerd Landsberg)