aktuelles

26.02.2018
Deutscher Fahrradpreis in Essen verliehen
© Deutscher Fahrradpreis
Der DStGB gratuliert den Gewinnern des Deutschen Fahrradpreises und den für die Auszeichnung Nominierten. Ausgezeichnet wurden die Stadt Bremen, das Projekt „Volksentscheid Fahrrad: Berlin dreht sich! – Deutschlands erstes Fahrradgesetz“ und der Verein „#Bikeygees e.V. Alle Projekte gehen auf eine entschiedene und wirkungsvolle Unterstützung des Radverkehrs zurück! Insgesamt wurden Preise in vier Kategorien vergeben:

Infrastruktur
In der Kategorie „Infrastruktur“ setzte sich das Projekt „Deutschlands erstes Fahrradquartier“ aus 33 Bewerbungen durch. Mit dem Fahrradquartier zeigt die Stadt Bremen einen ganzheitlichen und quartiersbezogenen Ansatz. Die „Donaubrücke Deggendorf“ sicherte sich als Maßnahme zur Förderung der Nahmobilität den zweiten Platz vor dem drittplatzierten „Ausbau von Komfortradwegen“ in der Stadt Nordhorn.

Service
Die Kategorie „Service“ konnte das Projekt „#Bikeygees e.V.“, das die Integration geflüchteter Frauen fördert, gegen 56 Konkurrenten für sich entscheiden. Der #BIKEYGEES e.V. bietet Radfahrunterricht für (geflüchtete) Frauen und Mädchen an. Hierzu zählt nicht nur das praktische Radfahrtraining sondern auch mehrsprachiger Verkehrsunterricht und Radreparatur-Grundlagen. Der zweite Platz ging an das Projekt „Interkommunales Qualitätsmanagement Radwege im Oberbergischen Kreis und im Rheinisch-Bergischen Kreis“. Den dritten Platz belegte das Projekt „Ein Rad für alle Fälle“ aus dem Rhein-Sieg-Kreis mit einem Pedelec-Vermarktungskonzept für Pendler.

Kommunikation
Aus den 64 Bewerbungen die Kategorie „Kommunikation“ konnte das Projekt sich die Bewerbungen des Projektes „Volksentscheid Fahrrad: Berlin dreht sich! – Deutschlands erstes Fahrradgesetz“ durchsetzen. Das Projekt hat es geschafft die Bemühungen zu einem Mobilitätsgesetz in Berlin zu beschleunigen. Auch aufgrund des großen Engagements der Initiatoren wurden die Mittel in Berlin seit Beginn des Volksentscheides fast verdreifacht.  Den zweiten Platz belegte „Der inoffizielle Radschnellweg Ruhr – Die Fanseite des RS1“, welche rund um den Radschnellweg informiert. Das drittplatzierte Projekt „Veloversity“ ist eine E-Learning-Plattform für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonal.

Fahrradfreundlichste Person des öffentlichen Lebens
Zur fahrradfreundlichste Person des öffentlichen Lebens wurde in diesem Jahr der Schauspieler Hannes Jaenicke ausgezeichnet.

Die Begründung der Jury für die Preisverleihung, sowie Information über alle prämierten Projekte sind auf der Website des Deutschen Fahrradpreises http://www.der-deutsche-fahrradpreis.de abrufbar.

3. Kommunalradkongress
Der Deutsche Städte- und Gemeindebund veranstaltet zusammen mit seinen Kooperationspartnern am 19. September 2018 in Göttingen den 3. Deutschen Kommunalradkongress. Dabei sollen sich kommunale Entscheider darüber austauschen, wie der Radverkehr und die Radverkehrsförderung ausgestaltet sein können.