aktuelles

2019-08-22
Neuer Förderaufruf des BMVI für Ladeinfrastruktur
© kasto - Fotolia.com


Am 19. August 2019 hat das das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) seinen vierten Aufruf zur Förderung des Aufbaus von öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur veröffentlicht. Anträge privater Investoren sowie von Städten und Gemeinden können bis 30. Oktober 2019 eingereicht werden.

Ziel des Bundesprogramms ist der Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur mit bundesweit 15.000 Ladesäulen. Dafür stellt das BMVI bis 2020 insgesamt 300 Millionen Euro bereit. Voraussetzung für die Förderung ist unter anderem, dass die Ladesäulen öffentlich zugänglich sind und mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden.‎ Gefördert wird im aktuellen, vierten Aufruf die Einrichtung von bis zu 5.000 Normal- und 5.000 Schnellladepunkten. Hierzu komm ein webbasierte Standorttool zum Einsatz, das Versorgungslücken im bundesweiten Ladeinfrastrukturnetz identifiziert.

Die Förderung umfasst bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten und neben der Errichtung der Ladesäule auch den Netzanschluss und die Montage. Antragsberechtigt sind private Investoren, Städte und Gemeinden. Anträge sind bis zum 30. Oktober 2019 einzureichen.

Für Fragen zum Förderprogramm, zum Förderaufruf sowie zur Antragstellung steht die unter der Telefonnummer 04941/602-555 oder per E-Mail unter ladeinfrastruktur@bav.bund.de zur Verfügung.

Informationen zum Antrags- und Bewilligungsverfahren sowie notwendige Unterlagen finden sich auf der Webseite der Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV).   

Anträge sind über das easy-Online Portal einzureichen: https://foerderportal.bund.de/easyonline

(Foto: © kasto - Fotolia.com)