aktuelles

wettbewerb

2020-08-14
Bewerbungsaufruf "REGION.innovativ" - Partnerkommunen gesucht
© amino2003 - Fotolia.com

Die Hochschule für Technik Stuttgart (HFT) sucht Kommunen, um sich an der Ausschreibung „REGION.innovativ“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zu beteiligen. Bewerben können sich mindestens zwei Kommunen, Gemeindeverbände oder auch ein Landkreis aus den benachteiligten Gebieten nach der Förderkulisse GRW. Ziel der Ausschreibung ist es, in Kooperationen von Forschung und Praxis innovative Lösungen zur Stärkung der regionalen Kreislaufwirtschaft zu fördern. Kommunen, die an einer Beteiligung interessiert sind, sollten ihre Interessenbekundungen bis spätestens zum 31.08.2020 bei der HFT abgeben. 

BMBF Ausschreibung «REGION.innovativ»

Das Institut für Angewandte Forschung (IAF) der Hochschule für Technik Stuttgart (HFT) bewirbt sich mit seinen Partnern auf die Ausschreibung „Region Innovativ“. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert strukturschwache Kommunen mit umsetzungsorientierter Forschung. Ziel der Ausschreibung ist es, in Kooperationen von Forschung und Praxis innovative Lösungen zur Stärkung der regionalen Kreislaufwirtschaft zu fördern. Interkommunale Kooperationen und Erfahrungsaustausch sind dabei ausdrücklich erwünscht.

Die im Projekt betrachtete Region muss nach der Fördergebietskulisse der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW) als strukturschwach gelten. Ob dies zutrifft kann unter diesem Link überprüft werden.

Bewerberkommunen, Gemeindeverbände und Landkreise werden ermutigt, zum Thema der Ausschreibung passende Ideen, Projekte und Bedarfe aus der Region einzubringen. Diese können dann gemeinsam weiterentwickelt und vorangetrieben werden.

Die drei in der Ausschreibung vorgegebenen Themenfelder sind:

  1. Regionale Kreislaufwirtschaft
  2. Interkommunales Wissensmanagement
  3. Integrierte Konzepte zur Verbindung technologischer Innovationsprozesse mit räumlichen Entwicklungszielen einer Wirtschaftsregion

Mögliche Ansatzpunkte im kommunalen Umfeld:

  • Regionale Land- und Forstwirtschaft, Förderung des Bewusstseins für regionale Produkte und der regionalen Wertschöpfungsketten, neue Formen der Landbewirtschaftung
  • Abfallwirtschaft/Bioökonomie: Reduktion des regionalen Abfallaufkommens und Wiederverwertung von Produkten und Stoffen, Reduktion der Lebensmittelverschwendung, Erhöhung der Recyclingquote (bei nicht vermeidbaren Abfällen)
  • Produktion/Bau: Verringerung des Anteils neuwertiger Materialien, Verringerung des Anteils nicht recycelbarer Materialien, Erhöhung des Anteils natürlicher, recycelbarer, regional erzeugter Materialien
  • Interkommunale Zusammenarbeit: Zielbilder, Kooperationen, Qualifizierungsmaßnahmen, Partizipation, Betreibermodelle

Ansprechpartner und weiteres Verfahren

Interessierte Kommunen werden gebeten, sich mit den Ansprechpartnern der HFT bis zum 31.08.2020 in Verbindung zu setzen:

  • Andreas Schmitt, Geschäftsführer Forschungsmanagement, andreas.schmitt@hft-stuttgart.de / +49 711 8926 2973
  • Prof. Dr. Tobias Popovic, Zentrum für nachhaltiges Wirtschaften und Management, tobias.popovic@hft-stuttgart.de / +49 163 8569102

Anschließend erhalten alle Kommunen eine Rückmeldung. Mit den ausgewählten Kommunen wird die HFT im Verbund mit den weiteren Projektpartnern eine Projektskizze ausarbeiten und sie bis zum 30.09.2020 beim BMBF einreichen. Bei einer positiven Rückmeldung des BMBF erfolgt im zweiten Schritt die von der HFT koordinierte Ausarbeitung und das Einreichen eines Vollantrags.

Foto: © amino2003 - Fotolia.com

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.