aktuelles

2015-11-27
Flüchtlinge auf dem Land ansiedeln
© eyetronic - Fotolia.com
Bei der Integration von Flüchtlingen und Asylsuchenden können die ländlichen Räume mit ihren Dörfern und kleinen Städten einen wesentlichen Beitrag leisten. Dadurch können Ballungsräume entlastet und mögliche soziale Spannungen vermieden werden. Hierauf verweist der Hauptgeschäftsführer des Hessischen Städte- und Gemeindebundes, Karl-Christian Schelzke, in einem aktuellen Artikel im Online-Angebot der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Dafür müssen die Bedingungen, die das Leben in kleinen Städten und Gemeinden attraktiv machen, verbessert werden. Dazu gehören vor allem Investitionen in den Ausbau der Bus- und Bahnverbindungen oder der Kinderbetreuung. Das Geld hierfür soll aus einem neuen Investitionsprogramm für Kommunen in Hessen kommen, dessen Mittel sowohl vom Bund als auch vom Land bereitgestellt werden. Schelzke stellte in diesem Zusammenhang fest, dass das Investitionsprogramm ein Schritt in die richtige Richtung sei, forderte aber mehr langfristige Unterstützung.

Der vollständige Artikel ist unten abrufbar.

(Foto: © eyetronic - Fotolia.com)

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.