aktuelles

2015-11-30
nachhaltige Kommunen ausgezeichnet
Foto: © Frank Fendler
Am 27. November 2015 sind die nachhaltigsten Städte und Gemeinden des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2015 ausgezeichnet worden. Die Verleihung findet auf Grundlage einer Jury-Entscheidung statt, in der für den Deutschen Städte- und Gemeindebund der Präsident, Bürgermeister Roland Schäfer, mitgewirkt hat. Die Verleihung sowohl des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2015 für Städte und Gemeinden als auch für die nachhaltigsten Unternehmen fand im Rahmen einer festlichen Veranstaltung in Düsseldorf, bei der u. a. auch Königin Silvia von Schweden sowie Bundesaußenminister a. D. Hans-Dietrich Genscher für ihr Engagement im Bereich der Nachhaltigkeit mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet wurden, statt.
V. l. n. r.: Preisträger  Bürgermeister Dietmar Patron, Juist und Jurymitglied Bürgermeister Roland Schäfer, Bergkamen.

V. l. n. r.: Preisträger  Bürgermeister Dietmar Patron, Juist und Jurymitglied Bürgermeister Roland Schäfer, Bergkamen.

Die nachhaltigsten Städte und Gemeinden des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2015 wurden in drei Kategorien ausgezeichnet:

1.    Deutschlands nachhaltigste Großstädte 2015

Sieger ist hier die badische Stadt Karlsruhe, die sich gegenüber Nürnberg und der Ruhrfestspielstadt Recklinghausen durchgesetzt hat.

2.    Deutschlands nachhaltigste Städte mittlerer Größe 2015

Sieger ist hier Kempten im Allgäu. Daneben waren in die engere Auswahlentscheidung noch die Städte Delitzsch und Esslingen am Neckar gekommen.

3.    Deutschlands nachhaltigste Kleinstädte und Gemeinden 2015

Sieger ist hier die Insel Juist / Töwerland, die gemeinsam mit der Samtgemeinde Barnstorf und der Gemeinde Dornstadt ins Rennen gegangen war.

Würdigung erfolgreicher Nachhaltigkeitsprojekte

Gewürdigt werden mit der Auszeichnung Kommunen, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten eine umfassende nachhaltige Stadtentwicklung betreiben und in den wichtigen Themenfeldern der Verwaltung erfolgreiche Nachhaltigkeitsprojekte realisiert haben. Bei der Vergabe werden auch finanzschwache Bewerber berücksichtigt, die trotz eingeschränkter Möglichkeiten nachhaltig agieren.

Der Preis ist mit über 100 000 Euro dotiert. Die erfolgreichste Groß-, Mittel- und Kleinstadt bzw. Gemeinde erhält von der Allianz Umweltstiftung jeweils 35 000 Euro für die Durchführung nachhaltiger Projekte. Diese Summe wird zweckgebunden für ein konkretes und neu konzipiertes Nachhaltigkeitsprojekt in der jeweiligen Kommune zur Verfügung gestellt.

(Norbert Portz, DStGB)