aktuelles

2016-07-12
Bedrohungen konsequent verfolgen
© Nomad_Soul - Fotolia.com

Deutschlands haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter in den Kommunen werden seit Monaten mit einer Vielzahl von Bedrohungen und Beschimpfungen konfrontiert. Im Gespräch in der Sendung „Morgenecho“ auf WDR 5 äußert sich Dr. Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, zu diesem Thema und fordert, diese Straftaten konsequent zu ahnden.

In fast jeder zweiten deutschen Kommune (47 Prozent) wurden Bürgermeister, Mitarbeiter oder Gemeinderäte im Zusammenhang mit ihrer Flüchtlingspolitik bereits persönlich beschimpft oder beleidigt. Das ist das Ergebnis einer exklusiven Umfrage des Magazins KOMMUNAL unter 1000 deutschen Bürgermeistern. Das Spektrum reicht dabei von Verunglimpfungen und beleidigenden Mails über Schmierereien an Hauswänden bis hin zu toten Ratten vor der Haustür.

Unten finden sich die Links zu den Interviews zum Thema und weitere Informationen.

(© Nomad_Soul - Fotolia.com)

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.