Schwerpunkte

© Thaut Images - Fotolia.com
2010-11-16
DStGB-Dokumentation "Mehr Breitband für Deutschland" (PDF-Dokument)
Die vor kurzem veröffentlichte Dokumentation „Mehr Breitband für Deutschland“ des DStGB informiert über die Bedeutung des Breitbandausbaus im länd-lichen Raum. Mittels verschiedener Rubriken wird die Notwendigkeit des Ausbaus schneller Internetverbindungen für Kommunen in ländlichen Regionen dargestellt.
Das Thema Breitbandanbindung von Kommunen steht bereits seit einigen Jahren im Mittelpunkt von zahlreichen Veranstaltungen, Kampagnen und Publikationen des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. Zwar hat sich auf diesem Gebiet viel zum Positiven verändert, allerdings sind immer noch zu viele Kommunen vom breitbandigem Internet abgeschnitten.

Insbesondere den ländlichen Regionen fehlt es oft an schnellen Internetverbindungen. Dieser Misstand ist für die betroffenen Städte und Gemeinden von großem Nachteil. Die neu erschienene DStGB-Breitbanddokumentation widmet sich daher der Bedeutung des Breitbandausbaus für den ländlichen Raum und liefert einen Leitfaden für betroffene Kommunen.

Anhand von Praxisbeispielen und verschiedenen Erfahrungsberichten von u.a. Kommunalvertretern, Bürgern oder aber Unternehmern aus dem ländlichen Raum wird verdeutlicht, weshalb der Breitbandausbau in diesen Regionen in Zukunft für alle Lebensbereiche essentiell ist. Außerdem enthält die Dokumentation ein Gespräch zwischen Dr. Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, und Ulrich Adams, Vorstandsbeauftragter für den Breitband-Ausbau bei der Deutschen Telekom AG, zu Status Quo und Perspektiven des Breitbandausbaus in ländlichen Regionen. Überdies wird über die Eigenschaften und Unterschiede der gebräuchlichen Technologien sowie die finanziellen Fördermöglichkeiten beim Breitbandausbau informiert. Daneben findet sich in der Dokumentation eine Rubrik mit den jeweiligen Ansprechpartnern und Adressen der Breitband-Kompetenzzentren aller Bundesländer.

Die Dokumentation steht unten auf dieser Seite zum Download als PDF-Dokument zur Verfügung. Die Druckausgabe kann beim Verlag Winkler&Stenzel bestellt werden.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.