Schwerpunkte

© Thaut Images - Fotolia.com

Coronavirus

2020-03-17
Handlungsempfehlungen für Betreiber Kritischer Infrastrukturen
Foto: © joerg dirmeitis - Fotolia.com

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katstrophenhilfe (BBK) hat Handlungsempfehlungen für Betreiber „Kritischer Infrastrukturen“ veröffentlicht. Die Empfehlungen beinhalten Maßnahmen zur Vorbereitung auf eine mögliche weitere Ausbreitung des Coronavirus, die auch Kommunen bzw. kommunale Unternehmen betreffen. Ziel der Handlungsempfehlungen ist es, dass alle Betreiber lebenswichtiger Infrastrukturen wie beispielsweise Energie, Wasser oder Verkehr die Versorgungssicherheit gewährleisten können. Dazu sollen sich die Betreiber auf eine mögliche Ausbreitung des Coronavirus vorbereiten und entsprechende Maßnahmen im Krisen- und im Betriebskontinuitätsmanagement berücksichtigen.

Das BBK beobachtet mit Besorgnis die Ausbreitung des neuen Coronavirus mit Blick auf mögliche betriebliche Auswirkungen bei Betreibern Kritischer Infrastrukturen. Da die Folgen des Virus sich auf alle Unternehmen auswirken können und ein Dominoeffekt verhindert werden soll, hat das BBK jetzt Handlungsempfehlungen herausgegeben, die die Versorgungssicherheit garantieren sollen. Die Empfehlungen zielen im Kern darauf ab, wie Personalengpässe vermieden werden, das Ansteckungsrisiko begrenzt wird und was bei der Kommunikation mit den Kunden beachtet werden soll. Auch wird die Thematik der Sperrung von Straßen behandelt. Gleichzeitig dienen die Empfehlungen auch dem Schutz der Arbeitnehmer.

Das BBK hat beispielhaft einige mögliche Auswirkungen einer Epidemie oder Pandemie auf den Geschäftsbetrieb genannt und um Maßnahmenvorschläge ergänzt, wie sie z.B. im „Handbuch betriebliche Pandemieplanung“ empfohlen werden. Die Beispiele finden Sie im Informationsschreiben des BBK, welches unten heruntergeladen werden kann.

Foto: © joerg dirmeitis - Fotolia.com

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.