Schwerpunkte

© Thaut Images - Fotolia.com
2017-02-21
Kongress der Gemeinden und Regionen Europas
Kongress der Gemeinden und Regionen Europas

Der Kongress der Gemeinden und Regionen Europas (KGRE) ist eine beratende Institution des Europarats. Rund 200.000 Gemeinden und Regionen aus 47 europäischen Staaten sind im KGRE durch 318 Delegierte und ebenso viele Stellvertreter repräsentiert – davon jeweils 18 aus Deutschland. Der KGRE nimmt wichtige Aufgaben innerhalb des Europarats ein. Neben dem Europarat berät der KGRE auch den Ausschuss der Regionen (AdR) und die Vereinten Nationen (UN). Zudem führt der KGRE Wahlbeobachtung in den Mitgliedsstaaten durch und überwacht die Einhaltung der Europäischen Charta der Kommunalen Selbstverwaltung. Letztlich organisiert der KGRE auch die europäische Woche der lokalen Demokratie.

Der KGRE ist in zwei Kammern – die Kammer der Kommunen und die Kammer der Regionen – unterteilt. Abwechselnd wird aus diesen Kammern alle zwei Jahre der Präsident des KGRE gewählt. Seit Oktober 2016 bekleidet Gudrun Mosler-Törnström (Österreich) diese Position. Präsident der Kammer der Kommunen ist Andreas Knape (Schweden) und Präsidentin der Kammer der Regionen ist Gunn Marit Hegelsen (Norwegen).