Schwerpunkte

© Thaut Images - Fotolia.com
2015-08-06
BBK-Informationen geben Tipps zum Baulichen Bevölkerungsschutz
© Thaut Images - Fotolia.com

Da künftig von einer Zunahme extremer Wetterereignisse in Deutschland auszuge-hen ist, informiert das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) im Internet über wichtige bauliche Selbstschutzmaßnahmen für Haus oder Wohnungen.

So sind jetzt neue Info-Videos zu Gewitter, Hausbrand und Hagel aus der Reihe „Baulicher Bevölkerungsschutz“ online. Diese können bei Neubauten bedacht, aber auch bei fertigen Häusern sinnvoll ergänzt werden. In der YouTube-Reihe „Baulicher Bevölkerungsschutz“ veröffentlicht das BBK in den nächsten Wochen weitere Videos, beispielweise zu den Themen Erdbeben, Sturm, Schneelast, Stromausfall oder Hochwasser. Kommunen können beim BBK auch passende Info-Flyer bestellen und auslegen.

Die Tipps zu Gewitter, Hausbrand und Hagel sind aus Sicht des DStGB sehr hilf-reich:

Gewitter:   In diesem Sommer blitzt und gewittert es in ganz Deutschland ungewöhnlich häufig und stark, viele Hausbesitzer sind von den Schäden betroffen. In durchschnittlichen Jahren kommt es im Norden an 20 Tagen zu Gewittern, im Süden sogar an 35 Tagen. 2013 hat es in Deutschland dabei 542.375 Mal geblitzt. Mit einer Temperatur von bis zu 30.000 Grad kann ein Blitz Dachstühle komplett zerstören und auch Menschen in Gefahr bringen. Dabei gibt es einfache bauliche Maßnahmen wie Blitzableiter, die Gebäude und damit die Bewohner schützen können, diese erklärt ein BBK-Video auf YouTube.

Feuer:   Noch weniger aufwendig ist das strategisch sinnvolle Anbringen von Rauchmeldern, um seine Familie und Haus oder Wohnung vor großen Bränden zu schützen. Bis zu 400 Menschen sterben jährlich in Deutschland bei Hausbränden. Über 95 % davon ersticken aufgrund des giftigen Rauches, häufig im Schlaf. Gerade deswegen ist es entscheidend, dass Sie Ihr Haus gut vor Bränden schützen und so ausstatten, dass Sie möglichst schnell gewarnt werden. Jeder kann sein Leben zuhause mit einfachen Mitteln schützen, Rauchmelder und Aufmerksamkeit können das Schlimmste verhindern. Welche Maßnahmen wichtig sind, erklärt das BBK in einem der kurzen Filme.

Hagel:   Hagelschläge sind zwar kurz und regional begrenzt, wie grade in diesem Sommer häufig erlebt, aber Hagel kann Gebäude erheblich beschädigen. In Mün-chen z. B. dauerte der Hagelschlag 1984 nur knappe 30 Minuten, der verursachte Schaden belief sich insgesamt auf über 1,5 Milliarden Euro und mehrere hundert Menschen wurden schwer verletzt. Ein weiterer Hagelsturm in Baden-Württemberg und Bayern, besonders stark in Reutlingen in Baden-Württemberg, verursachte 2013 in 20 Minuten einen Gesamtschaden von 3,6 Millionen Euro. Ein Hagelkorn kann einen Durchmesser von bis zu 10 Zentimetern erreichen und prallt mit einer Geschwindigkeit von 150 km/h auf die Erde. Der neueste Film des BBK zeigt bauliche Maßnahmen, die die enorme Einschlagkraft von Hagelkörnern abwehren können und welche Materialien für das Unterdach geeignet sind. Denn nach dem Hagel entstehen oft Wasserschäden, da der Regen durch die Löcher in Dach und Unterdach dringen kann.

Die bereits veröffentlichten drei Filme und die, die in den nächsten Wochen weiterhin aus der Reihe „Baulicher Bevölkerungsschutz“ fertig sein werden, sind auf der Homepage unter www.bbk.bund.de zu finden. Den Kanal des BBK finden Sie auf YouTube unter „Bundesamt für Bevölkerungsschutz u. Katastrophenhilfe“.

Die jeweils passenden Info-Flyer können Kommunen und Länder, aber auch private Hausbesitzer auf der Homepage lesen und anfordern unter: bestellser-vice@bbk.bund.de .

Quelle: BBK-Pressemitteilung vom 03.08.2015

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.