Schwerpunkte

© Thaut Images - Fotolia.com
2013-05-30
Gemeinsames Extremismus- und Terrorismusabwehrzentrum GETZ
Das Gemeinsame Extremismus- und Terrorismusabwehrzentrum zur Bekämpfung des Rechtsextremismus/-terrorismus, des Linksextremismus/-terrorismus des Ausländerextremismus/-terrorismus und der Spionage/Proliferation (GETZ) nahm am 15. November 2012 seine Arbeit auf.

Unter seinem Dach wird die Kooperation zwischen Polizei und Verfassungsschutz, zwischen Bund und Ländern in den Phänomenbereichen Rechtsextremismus/-terrorismus, Linksextremismus/-terrorismus, Ausländerextremismus, Spionageabwehr und Proliferation gebündelt.

Das GETZ ist wie das Gemeinsame Terrorismusabwehrzentrum (GTAZ) und das Gemeinsame Abwehrzentrum gegen Rechtsextremismus/-terrorismus (GAR), das nunmehr im GETZ aufgeht, keine neue Behörde, sondern die zeitgemäße Ausformung einer Informations- und Kommunikationsplattform aller beteiligten Behörden.

Durch die Einrichtung des GETZ werden weder Zuständigkeits- noch Befugnisfragen tangiert. Ziel ist es, Fachexpertise aller Behörden unmittelbar zu bündeln und einen möglichst lückenlosen und schnellen Informationsfluss sicherzustellen.

Die Federführung obliegt dem BfV und dem Bundeskriminalamt (BKA). Es ist eine gemeinsame Geschäftsführung an den Standorten Köln und Meckenheim eingerichtet.

Unsere Webseite verwendet Cookies (Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website ermöglichen). Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen. Sie können diese unter "Datenschutz" jederzeit ändern.