2. Deutscher Frauenkongress kommunal in Hildesheim

Wir, das sind der Deutsche Städte- und Gemeindebund zusammen mit dem Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund und dem Niedersächsischen Städtetag sowie die EAF Berlin (Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft) und der Deutsche LandFrauenverband e. V. mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich. 

Die Kommunalpolitik ist die Basis der Demokratie: Doch immer noch entscheiden viel zu wenig Frauen über die Geschicke ihrer Gemeinde, ihrer Stadt oder ihres Landkreises. Um den Anteil von Frauen in der Kommunalpolitik nachhaltig zu erhöhen, wurde kürzlich das „Aktionsprogramm Kommune – Frauen in die Politik“ ins Leben gerufen. In zwei Durchgängen mit je zehn Regionen werden Demokratiewerkstätten, Mentoring- und Vernetzungsangebote sowie Beratung durchgeführt.

Im Rahmen des Aktionsprogramms findet nun gemeinsam mit den oben genannten Partnern der 2. Deutsche Frauenkongress kommunal des DStGB statt. Vortragende aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik werden ihre jeweiligen Erfahrungen und Perspektiven für Frauen in der Kommunalpolitik austauschen und über Instrumente diskutieren, wie wir gemeinsam die Rahmenbedingungen für Parität und für mehr Vielfalt optimieren sowie strukturelle Veränderungen anstoßen können.

Nachhaltige Netzwerkstrukturen aufzubauen, Vorbilder und Wegbereiterinnen sichtbar zu machen, Mentoring-Programme und die Gewinnung des weiblichen Nachwuchses als Leitgedanke für die Kommunalpolitik zu verankern – diese und viele weitere Themen mehr gilt es, am 13. September in Hildesheim in den Fokus zu rücken.

Eine Anmeldung zum Frauenkongress sowie zum Vorabendprogramm ist möglich unter: www.lyyti.fi/reg/2Frauenkongress-kommunal

Sollten eine Übernachtungsmöglichkeit benötigt werden, kann sich an den Deutschen Städte- und Gemeindebund gewendet werden: Per E-Mail an Kristin Stüvecke (kristine.stuevecke@dstgb.de) und telefonisch unter 030 - 77307 241.

Auf dem 1. Deutschen Frauenkongress kommunal kamen im September 2019 in Mainz rund 150 Kommunalpolitikerinnen zusammen und verabschiedeten, im Beisein der damaligen Bundesfrauenministerin Franziska Giffey und der damaligen Frauenministerin von Rheinland-Pfalz, Anne Spiegel, die „Mainzer Resolution“ für mehr Frauen in der Kommunalpolitik.

Weitere Informationen: