Wettbewerb "Apps für Deutschland"

Neben der Veranschaulichung des Nutzens von Open Data in Bezug auf Innovationen, Wirtschaftsförderung und Teilhabe der Bürger, geht es auch darum, öffentliche Stellen zu ermuntern, Daten zur Weiterverarbeitung und -verwendung bereitzustellen. Zudem soll gezeigt werden, dass bereits deutliche Fortschritte in der deutschen Verwaltung im Bereich Open Government und Open Data gemacht worden sind. 

Mit einem innovativen Ansatz, der Akteure aus unterschiedlichen Bereichen in die Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbs einbezieht, soll eine möglichst große Zielgruppe angesprochen werden. Der Wettbewerb richtet sich u.a. an freiberufliche Programmierer, Unternehmen und die Community, denen Daten der öffentlichen Verwaltung zur Entwicklung von Apps bereitgestellt werden. Darüber hinaus sollen im Rahmen des Wettbewerbs Behörden aller Ebenen zur Veröffentlichung von Daten motiviert werden.

Der Start des Wettbewerbs ist für den 8. November 2011 auf der Messe Moderner Staat vorgesehen. Die Prämierung der Gewinner wird auf der CeBIT im März 2012 stattfinden. Der Wettbewerb hat drei Phasen:

  1. Die erste Phase bezieht sich auf die Datenbereitstellung und die Auslobung des Wettbewerbs durch den Bundesminister des Innern, Herrn Dr. Friedrich, am 8. November 2011 auf der Messe Moderner Staat. Behörden, die am Wettbewerb in der Kategorie „Bester Datensatz“ teilnehmen möchten, müssen Ihre Daten bis spätestens 15. Dezember 2011 zur Verfügung stellen. 
  2. Die zweite Phase ist die Entwicklungsphase. Hier werden im Zeitraum vom 15. Dezember 2011 bis zum 1. Februar 2012 von interessierten Teilnehmern auf Grundlage der zur Verfügung stehenden Datensätze der öffentlichen Hand Applikationen entwickelt.
  3. Die dritte Phase schließlich beinhaltet die Entscheidungsfindung der Jury inklusive abschließender Prämierung der Gewinner auf der CeBIT am 6. März 2012. Es werden unter anderem Preise für Ideengeber, Entwickler und Behörden vergeben.

Weitere Infos