Neun Klimaaktive Kommunen ausgezeichnet

Unterstützt durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) hat das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) 2016 zum nunmehr neunten Mal den Wettbewerb „Klimaaktive Kommune“ durchgeführt. Kooperationspartner und Mitglieder der Jury sind der Deutsche Städte- und Gemeindebund, der Deutsche Städtetag und der Deutsche Landkreistag. Von 2009 bis 2015 lief der Wettbewerb unter dem Namen „Wettbewerb: Kommunaler Klimaschutz“ – unter dem neuen Titel lief er 2016 nun zum ersten Mal und umfasste auch Projekte aus dem Gebiet der Klimaanpassung.

Mit den Preisen sollen hervorragende Klimaschutzprojekte prämiert werden und diese erfolgreichen Projekte besonders sichtbar gemacht werden. Auf diese Weise sollen andere Kommunen und Landkreise angeregt werden, selbst im Klimaschutz aktiv zu werden und vergleichbare Maßnahmen umzusetzen. Das für jeden Gewinner 25.000 Euro betragende Preisgeld ist dabei für weitere Klimaaktivitäten in der Gewinnerkommune zu nutzen, um auf diese Weise die Preisträger weiter zu unterstützen.

Im Jahr 2016 wurden neun gleichrangige Gewinner in den drei Kategorien „Kommunale Klimaprojekte durch Kooperation“, „Klimaanpassung in der Kommune“ und „Kommunale Klimaaktivitäten zum Mitmachen“ ausgezeichnet. Die prämierten Projekte konnten sich unter 99 Bewerbungen durchsetzen und haben auf vielfältige Weise gezeigt, wie sich Kommunen im Bereich des Klimaschutzes engagieren können.

Die neun gleichrangigen Gewinner sind:

KATEGORIE 1:
Kommunale Klimaprojekte durch Kooperation
44 Bewerbungen, Preisgeld: je 25.000 Euro

•    Stadt Uebigau-Wahrenbrück (Brandenburg):
Kooperationsprojekt Brikettfabrik „Louise" als außerschulischer Lernort

•    Landkreis Ebersberg (Bayern):
Virtuelles Kraftwerk als kommunales Gemeinschaftsprojekt

•    Enzkreis (Baden-Württemberg):
CO2-Vermeidung und CO2-Kompensation im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklungszusammenarbeit

KATEGORIE 2:
Klimaanpassung in der Kommune
11 Bewerbungen, Preisgeld: je 25.000 Euro

•    Stadt Arnsberg (Nordrhein-Westfalen):
Klimaanpassung durch Renaturierung von Gewässern im Stadtgebiet

•    Stadt Jena (Thüringen):
Stadt- und Straßenbäume im Klimawandel

•    Stadt Karlsruhe (Baden-Württemberg):
Anpassung an den Klimawandel Bestandsaufnahme, Strategie, Umsetzung

KATEGORIE 3:
Kommunale Klimaaktivitäten zum Mitmachen
44 Bewerbungen, Preisgeld: je 25.000 Euro

•    Landkreis Elbe-Elster (Brandenburg):
Schulwettbewerb Klimaschutz ist (eine) Kunst

•    Stadt Emden (Niedersachsen):
Ein Schlemmerfest setzt Zeichen. Emden à la Carte.
Regionale Küche köstlich und klimafreundlich.

•    Stadt Ettlingen (Baden-Württemberg):
Energiesparboxen-Reihe für den Klimaschutz

Weitere Informationen:

(Foto: © DStGB)