Kitaausabau

Bund muss KIta Ausbau Vorantreiben

„Nach aktuellen Erhebungen des Deutschen Jugendinstituts werden in Deutschland bis 2025 über 700 000 Plätze zusätzlich in der Kindertagesbetreuung und 492 000 Plätze für Grundschulkinder benötigt. Diese enorme Herausforderung zeigt, dass die Anstrengungen darauf konzentriert werden müssen, den Ausbau voranzutreiben, die Qualität zu verbessern und dafür zu werben, dass mehr junge Menschen die Ausbildung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher aufnehmen.

Um den immensen Bedarf an zusätzlichen Plätzen zu decken und die Verbesserung der Qualität zu gewährleisten brauchen wir mehr Geld im System. Hier ist auch der Bund in der Pflicht, seine Beteiligung zu erhöhen und den gestiegenen Anforderungen Rechnung zu tragen. Auch für den Bund gilt: „Nicht das Erzählte reicht, sondern das Erreichte zählt.“

Mehr Geld ins System kann auch durch höhere Beiträge gut oder sehr gut verdienender Eltern gelangen. Wir gehen davon aus, dass die gutverdienenden Eltern für einen sicheren Kitaplatz in sehr guter Qualität im Zweifel auch bereit sind höhere Beiträge zu zahlen. Geringer verdienende Eltern sind von höheren Beiträgen nicht betroffen, denn sie sind bereits heute ganz oder teilweise von den Zahlungen befreit. Klar ist, dass der Bund den Eltern im Bereich der Kinderbetreuung nicht immer neue Versprechungen machen sollte, wenn die Gefahr besteht, diese am Ende enttäuscht zurückzulassen.“

Weitere Informationen