Wettbewerb

Stiftungspreis 2019: „Das beste kommunale Schwimmbad“

Die Stiftung „Lebendige Stadt“ ruft Städte und Gemeinden auf, sich für den diesjährigen Stiftungspreis 2019 „Das beste kommunale Schwimmbad“ zu bewerben. Dabei geht es um Hallen- und Kombibäder, die insbesondere zur Gesundheitsförderung und Stärkung des Gemeinschaftssinns der Kommune beitragen. Außerdem spielt die ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit der Bäder bei der Beurteilung eine wichtige Rolle, sodass sie ökologisch vereinbar sein sollen und damit langfristig zur Lebensqualität der Kommune beitragen. Ziel des Stiftungspreises ist die Auswahl eines „Best-Practice-Beispiels“, das als Vorbilds- und Innovationsfunktion für übrige Schwimmbäder dienen soll. Dadurch wird erhofft, dass ein „Know-how“-Austausch zwischen den kommunalpolitischen Entscheidungsträgern stattfindet, der zur allgemeinen Verbesserung und Entwicklung europaweiter Schwimmbäder sorgt.

Die gemeinnützige Stiftung „Lebendige Stadt“ sieht sich als Impulsgeber und Projektförderer für Städte und Gemeinden bei der Bewältigung von Herausforderungen und gesellschaftlichen Veränderungen. Dabei sollen die Aktivitäten der Stiftung zum Erhalt und zur Steigerung der Lebensqualität in Städten und Gemeinden beitragen. Da die Lebensqualität einer Stadt oder Kommune nicht durch einen, sondern durch viele verschiedene Bereiche definiert wird, sind Führungspositionen sowohl aus der Verwaltung, Politik als auch Wirtschaft die Zielgruppe der Stiftung, um ein breites Spektrum zu erfassen, sodass Städte sich vielfältig und multidimensional verändern: lebendig sind.

Der Stiftungspreis 2019 für das „beste kommunale Schwimmbad“ wird am 17. September im Vonovia Ruhrstadion in Bochum verliehen und wird mit einer Preissumme von 15000€ vergütet.

Weitere Informationen

Foto:© Gina Sanders - Fotolia.com