Publikationen

© svort - Fotolia.com
22.01.2019
Stadt und Gemeinde Digital
© DStGB

Die „Stadt und Gemeinde digital“ ist die Zeitschrift des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und damit offizielles Verbandsorgan. In jeder Ausgabe der „Stadt und Gemeinde digital“ informiert der Verband über aktuelle kommunalpolitische Themen. Seit  2017 präsentieren wir den bewährten Mix aus Positionierungen des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Meinungen von externen Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft sowie Berichten aus der kommunalen Praxis in digitaler Form.

@ DStGB

Ausgabe 01/2019

Informationen zur aktuellen Ausgabe 01/2019:

"Infrastruktur modernisieren – Digitalisierung vorantreiben – Spaltung der Gesellschaft überwinden – Europa stärken“

Zum Jahreswechsel sind aus Sicht der Städte und Gemeinden in Deutschland trotz der momentan noch positiven Ausgangslage Reformen dringend notwendig. In der Bilanzpressekonferenz des Deutschen Städte- und Gemeindebundes zu Beginn des Jahres 2019 zeigten DStGB-Präsident Dr. Uwe Brandl und DStGB-Hauptgeschäftsführer Dr. Gerd Landsberg die zentralen Herausforderungen aus kommunaler Sicht auf: „Deutschland braucht dringend einen Modernisierungsschub.“ Der Investitionsrückstand auf kommunaler Ebene wird immer größer; zeitgleich droht Deutschland den Anschluss etwa bei der Digitalisierung zu verlieren. Nicht selten, so Dr. Brandl und Dr. Landsberg, stehen wir uns in Deutschland mit unseren Vorgaben, Standards und bürokratischen Prozessen selbst im Weg. Weiteres zur Bilanz 2018 und zum Ausblick 2019 aus Sicht der deutschen Städte und Gemeinden lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der „Stadt und Gemeinde digital“.

Was uns ebenfalls umtreibt: Der Ton in der politischen Auseinandersetzung wird immer rauer. In den Kommunen bricht sich oft nicht nur der Frust zu kommunalen, sondern auch zu überregionalen und bundespolitischen Themen Bahn. In einem Statement tritt DStGB-Hauptgeschäftsführer Dr. Gerd Landsberg für mehr Sachlichkeit und gegen die Empör- und Betroffenheitspolitik ein. Filmemacher Michel Heuer, der kürzlich eine Langzeitstudie „Aus dem Hinterhalt“ über die „alltägliche Bedrohung gegen Politiker“ gedreht hat, spricht sich im Interview mit der „Stadt und Gemeinde digital“ dafür aus, die sogenannte „schweigende Mehrheit“ stärker für das Thema zu sensibilisieren. Beide plädieren dafür, die Fälle von Gewalt und Bedrohungen gegen Kommunalpolitiker öffentlich zu machen.

Auch in der Ausgabe 01/2019:

  • „Schnell-Ladeinfrastruktur im 21. Jahrhundert“ von Hans K. von Wilmowsky
  • „Kundenbindung & Online-Werbeplattform als regionales Gesamtkonzept“ von Michael Hamdorf
  • Bildung: Grundstein eines erfolgreichen Lebens. Berichterstattung zur Initiative „1000 Schulen für unsere Welt“ der drei kommunalen Spitzenverbände unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller
  • „Von europäischen, nationalen und kommunalen Grenzen“ – Berichterstattung über den europäischen HotSpot für Flüchtlinge auf der griechischen Insel Lesbos

Kostenloses Abonnement:

Für die „Stadt und Gemeinde digital“ können Sie sich mit Hilfe des unten befindlichen Formulars kostenlos anmelden.

Abonnenten der „Stadt und Gemeinde digital“ erhalten die jeweils aktuelle Ausgabe „druckfrisch“ wahlweise als PDF oder Hyperlink per Mail zugeschickt.


Weitere Ausgaben: