Schwerpunkte

© Thaut Images - Fotolia.com
2017-01-31
VKU startet Plattform und Wettbewerb für innovative Projekte
© vege - Fotolia.com

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) hat eine Digitalisierungsoffensive gestartet. Bei einer Veranstaltung am 19. Januar in Berlin wurden die Ergebnisse von vier dezentralen Workshops zu digitalen und innovativen Geschäftsmodellen vorgestellt, die Vertreter von kommunalen Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Startup-Szene erarbeitet haben. Der DStGB war auf der Veranstaltung vertreten und unterstützt die Initiative Digitalisierung und Innovation der Kommunalwirtschaft im Interesse einer innovativen und zukunftsfähigen Kommunalwirtschaft.

Ziel des Projekts

Ziel des Projekts ist es eine neue Innovationskultur auf den Weg zu bringen. Dazu gehöre es auch Fehler zuzulassen und Neues auszuprobieren, betonte VKU Hauptgeschäftsführerin Reiche anlässlich des Starts der Innovationsplattform. Gefordert sei eine Kommunikationskultur, die Ideen teile sowie Offenheit, um neue Ideen und Geschäftsmodelle auf den Weg zu bringen. Dass Digitalisierung kein (ab-) geschlossenes Projekt, sondern ein fortwährender Prozess sei, ergänze VKU-Vizepräsident Feicht. Nach erfolgreichem Auftakt sollen die VKU-Mitgliedsunternehmen noch stärker befähigt werden, eigene Geschäftsfelder in Frage zu stellen und zur Not auch die Disruption bewusst vorantreiben, um Neues entstehen zu lassen. Es gelte, sich neuen Trends nicht anpassen, sondern sie selbst zu kreieren. Kommunalwirtschaft und Innovation seien zwei Begriffe, die in Deutschland zusammen gehörten.

Von der Idee zum Marketing Launch in 48 Stunden

Im Rahmen der Veranstaltung wurden zwei der so entwickelten Projekte vorgestellt. Eine Drohne zur Direktauslieferung regionaler Lebensmittel vom Öko-Hof zum Verbraucher, die im Veranstaltungsraum vorgeführt wurde. Außerdem eine Strom-Sharing-Community Enagree. Mit einer wieder aufladbaren Hochleistungsbatterie wird lokal produzierter Ökostrom direkt in die Wohnzimmer gebracht. Verknüpft werden kann dies mit weiteren Dienstleistungs- und Produktangeboten wie beispielsweise E-Book oder Video-Download. Innerhalb von nur 48 Stunden entwickelte eine Agentur, die mit dem VKU kooperiert, die Idee zu einem ersten Marketinglaunch mit Webseite, die jüngst freigeschaltet wurde. Knapp 20 Prozent der Besucher nahmen an einer Umfrage teil und gaben wichtige Hinweise auf eine Produktweiterentwicklung. Kommt es nicht an, kann es verworfen oder angepasst werden.

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.