Nr. 47 - Gemeinden sagen Ja zu Kindern

Das Gemeinwesen hat nur dann eine Zukunft, wenn wir die Familien in das Zentrum der Politik stellen. Seit Jahren mahnt das Bundesverfassungsgericht die Politik zum Handeln. Deutschland muss wieder für Familien attraktiv werden. Dazu ist die Situation von Familien deutlich zu verbessern. Das ist nicht nur und auch nicht vorrangig eine finanzielle Frage. Entscheidend ist die Begründung einer Anerkennungskultur, die die Familie und die Bereitschaft Kinder groß zu ziehen und die damit verbundenen Herausforderungen als Wert anerkennt und ins Zentrum von Politik und Gesellschaft stellt.

Die deutschen Städte und Gemeinden stellen sich dieser wichtigen Aufgabe. Eine gut ausgebaute kommunale Infrastruktur in der Kinder- und Jugendhilfe sowie lokale Initiativen zur Förderung der Familien sind Grundlagen der notwendigen gesellschaftlichen Entwicklung zu mehr Familienfreundlichkeit. Aber nur gemeinsam mit allen gesellschaftlichen Akteuren, wie Bund, Länder, Kommunen, Eltern, Wirtschaft, Vereinen und Verbänden sowie Tarifvertragsparteien kann die neue Struktur und Finanzierung einer nachhaltigen Familienpolitik sichergestellt werden.

Weitere Infos