Host Town Program

„170 Nationen – 170 inklusive Kommunen“: Bewerbungen noch möglich

Deutschland wird im Juni 2023 erstmals Gastgeber der Special Olympics World Games (SOWG), der weltweit größten inklusiven Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Dazu werden etwa 7.000 Athletinnen und Athleten sowie Unified Partnerinnen und Partner, also Menschen ohne geistige Behinderung, aus mehr als 170 Nationen in 26 Sommer- und zwei Demonstrationssportarten erwartet.

Mit dem Projekt 170 Nationen – 170 inklusive Kommunen / Host Town Program soll die Dynamik der SOWG Berlin 2023 und die Kraft des Sports nachhaltig für die Athletinnen und Athleten im ganzen Land genutzt werden. Das bundesweite Host Town Program bietet eine einmalige Chance, Menschen wieder zu bewegen.

Vier Tage vor den Sportwettbewerben in Berlin, vom 11. bis 14. Juni 2023, werden die Delegationen aus den verschiedensten Regionen der Welt in die Städte, Gemeinden und Landkreise kommen, um sich zu akklimatisieren, gemeinsam Sport zu treiben und vor Ort Land und Leute kennenzulernen.

Alle interessierten Kommunen müssen sich bis zum 31.Oktober 2021 im Online-Bewerbungsportal (www.berlin2023.org/hosttown) mit ihren inklusiven Ideen registriert und ihre Bewerbung abgeschickt haben. Das Organisationskomitee (LOC) der SOWG Berlin 2023 erreichte vermehrt die Rückmeldung aus den Kommunen, dass einige finale (finanzielle) Beschlüsse erst im November getroffen werden können. Um auf dieses Feedback und auch auf die aktuellen Herausforderungen (Corona) flexibel zu reagieren, wird das LOC den Kommunen nun aber bis zum 30. November 2021 die Möglichkeit geben, Unterlagen, die von Beschlüssen abhängig sind, per E-Mail (hosttown@berlin2023.org) nachzureichen. So können insbesondere die Finanzierungsbeschlüsse in den zuständigen Gremien der Kommunen im November getroffen werden.

Alle weiterführenden Informationen zum Projekt können unter www.berlin2023.org/hosttown aufgerufen werden.

Weitere Informationen: