Statement

Die Sommer Corona Welle läuft - Herbst und Winter vorbereiten

Es ist Sommer, wir haben vermeintlich unser normales Leben zurück und viele glauben, die Corona Pandemie sei vorbei. Das ist leider falsch. Die Sommer-Welle läuft, die offizielle Inzidenz liegt bei über 400. Tatsächlich wird die Zahl viel höher sein, da viele infizierte keinen PCR Test mehr machen und auch das Gesundheitsamt nicht auf andere Weise informieren. Deswegen gilt es nach wie vor vorsichtig zu sein, insbesondere bei großen Menschenansammlungen und Veranstaltungen. Umso wichtiger ist es daher, auch über den 30. Juni hinaus das Angebot an kostenlosen Bürgertests zu erhalten. Nur so können sich die Menschen in eigener Verantwortung und vor größeren Zusammenkünften testen lassen und wir haben die Chance, die Pandemie nicht ungebremst geschehen zu lassen.

Bedauerlicherweise sind in Deutschland nur 76 % der Gesamtbevölkerung geimpft. Das bedeutet, dass wir weiterhin massiv für die Impfung werben müssen und die Impfzentren im „Stand-By-Modus“ bleiben sollten. Wichtig ist es zudem, dass Angebot an mobilen Impfteams zu erhalten und auszubauen, um niedrigschwellige, aufsuchende Impfangebote machen zu können. Nicht alle Bürgerinnen und Bürgern haben einen Hausarzt, um dort Impfangebote wahrnehmen zu können.

Außerdem muss die Politik jetzt die Voraussetzungen schaffen, dass wir handlungsfähig sind, falls es zu neuen erheblichen Ausbrüchen im Herbst oder Winter kommt. Die jetzigen Regelungen des Bundesinfektionsschutzgesetzes (Maskenpflicht, Einschränkungen im öffentlichen Leben und so weiter) laufen im September aus. Ohne eine entsprechende Rechtsgrundlage sind Bund, Länder und Kommunen nicht handlungsfähig, um die notwendigen Maßnahmen zu treffen. Die Politik sollte hier nicht weiter zu warten. Viel zu oft sind wir in der Corona Pandemie immer nur auf Sicht gefahren. Jetzt gilt es endlich langfristige Strategie zu entwickeln und dafür die gesetzlichen Voraussetzungen zu schaffen.

Im Rahmen dieser Strategie ist besonders auf den Schutz der vulnerablen Gruppen, etwas in Alten- oder Pflegeheimen, zu achten. Die vorgeschlagene Regelung, persönliche Verantwortlichkeiten für die Umsetzung von Hygienekonzepten zu schaffen, reicht nicht aus. Wir brauchen klare und verbindliche Regelungen, um den bestmöglichen Schutz zu gewährleisten. Gleiches gilt für Schulen und Kindertagesstätten. Hier sollte bei weiter steigenden Zahlen auf die Test-Konzepte gesetzt werden, die sich während der Pandemie bewährt haben.Weitere Informationen:

Mehr zum Thema: