Energieeffizienz, Ressourcenschutz

Energieeffizienzmaßnahmen in Nohfelden

Steckbrief:

Name der Kommune: Gemeinde Nohfelden

Einwohnerzahl und Lage: 9.887 Einwohner (Stand 26.04.2021)

Die Gemeinde Nohfelden mit ihren 12 Gemeindebezirken liegt im nördlichen Saarland und gehört dem Landkreis St. Wendel an. Die nachfolgend beschriebene Maßnahme betrifft den Gemeindebezirk Eiweiler (583 Einwohner).

Projekt: „Energieeffizienzmaßnahme – Umrüstung ineffizienter Straßenbeleuchtung im Gemeindebezirk Eiweiler gegen innovative Leuchten mit LED-Technik und intelligenter Steuerungstechnik“

Stand der Umsetzung: Inbetriebnahme 07.06.2021

Kosten der Maßnahme: 89.020,00 €

Ansprechpartner: Stefanie Veit, Tel. 06852 / 885 217, E-Mail: stefanie.veit@nohfelden.de

Name der Website: www.sankt-wendeler-sternenland.de

Die Gemeinde Nohfelden erneuert im Gemeindebezirk Eiweiler die Straßenbeleuchtung

Die Straßenbeleuchtung ist zum großen Teil für den Stromverbrauch der Gemeinde verantwortlich. Dies übt enormen Druck auf die begrenzten Ressourcen der Gemeinde aus. Die Frage ist, wie kann die Gemeinde Nohfelden sichere ausgeleuchtete Bürgersteige und Verkehrsflächen für die Bürger schaffen, gleichzeitig energieeffizient sein und die Umwelt sauber und lebenswert halten?

Aus diesem Grund erneuerte die Gemeinde im Gemeindebezirk Eiweiler die komplette Straßenbeleuchtung (83 Leuchten). Hierbei wurden die vorhandenen konventionellen Leuchten durch energieeffiziente LED-Leuchten ersetzt. Gleichzeitig realisierte man in diesem Pilotprojekt, welches saarlandweit einmalig ist, das Thema Lichtsteuerung. Durch eine intelligente digitale Steuerung des Lichtes kann die Gemeinde sowohl Energie einsparen als auch CO2-Emissionen reduzieren. Dabei wird die Lichtverschmutzung begrenzt und die Betriebs- und Wartungskosten gesenkt.

Intelligente Steuerung

Die eingesetzte Intelligenz ermöglicht es, an den Beleuchtungsmasten zusätzliche Sensoren für Bewegung, Umwelt und Wetter sowie Verkehrsleitsysteme zu montieren. Durch die permanente Kommunikation der Leuchten untereinander und mit der Zentraleinheit, werden defekte Leuchten gemeldet, Wartungs- bzw. Reparaturaufträge veranlasst und die Arbeitsabläufe optimiert. Die Ausfallzeiten lassen sich wesentlich verkürzen. Durch den Einsatz von Bewegungsmeldern wird die Beleuchtung optimiert und nur bei Bedarf – also der Anwesenheit von Personen – auf das notwendige Maß erhöht und maximiert hierdurch die Energieeinsparung.

Reduzierung von Lichtverschmutzung

Durch die neue Beleuchtung wird die Lichtverschmutzung stark reduziert. Dies wirkt sich positiv auf nachtaktive Tiere sowie den Biorhythmus der Anwohner und auf Pflanzen und Bäume aus. Die Lichtfarbe der neuen Beleuchtung entspricht den Anforderungen des Projektes „Sankt Wendeler SternenLand“. Die Abstrahlung von Streulicht in den Nachthimmel wird deutlich reduziert.

Das Projekt: „Gesundes Licht für Natur und Mensch“

Auf Initiative des Vereins für Amateurastronomie des Saarlandes e.V. und der Tourist-Information des Landkreises St. Wendel haben sich die Gemeinden Nohfelden und ihre Nachbargemeinde Nonnweiler am Projekt „St. Wendeler SternenLand“ beteiligt und am 14.06.2018 eine Beleuchtungsrichtlinie erlassen. Kernpunkt war dabei die Reduzierung der „Lichtverschmutzung“ innerhalb des Projektes „Gesundes Licht für Natur und Mensch“ mit dem Ziel der Erlangung eines Zertifikates für den Gemeindebezirk Eiweiler als „Dark Sky Community“ der International DarkSky Association (IDA). Gleichzeitig verbindet das nachhaltige Konzept Naturschutz, Tourismus und Astronomie miteinander. Die nördlichen Bereiche des Sankt Wendeler Landes in den Gemeinden Nohfelden und Nonnweiler liegen im Nationalpark Hunsrück-Hochwald und im Naturpark Saar-Hunsrück. Im Sinne der Nachhaltigkeit zeigt das Projekt für diese Großschutzgebiete eine bedeutende ökologische Relevanz und stellt gleichzeitig mit den vorhandenen Einrichtungen, wie der Sternwarte Peterberg, dem Planetenwanderweg und dem Weltraumatelier, die Basis für ein neues touristisches Produkt dar.

Projektförderung

Die Maßnahme wird durch das saarländische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr im Rahmen der Richtlinie für die Förderung von Maßnahmen kommunaler Gebietskörperschaften und sonstiger Körperschaften des öffentlichen Rechts im Zukunftsenergieprogramm „Zukunftsenergieprogramm kommunal (ZEP-kommunal)“ innerhalb des Förderbereichs EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) der Europäischen Union“ gefördert.

Die Umsetzung der Arbeiten erfolgte durch die energis GmbH, Saarbrücken.

Seitens der Öffentlichkeit besteht großes Interesse an diesem Pilotprojekt. Es gab eine Vielzahl Corona konformer Bürgerbeteiligungen im Rahmen einer Broschüre sowie in Form von Veröffentlichungen im Amtlichen Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Nohfelden, in einer Dorf-App für Eiweiler, in der Saarbrücker Zeitung und dem Saarländischen Rundfunk. Auch überregional hat das Projekt großes Interesse geweckt.

Auch andere Kommunen im Saarland sollen für das Thema sensibilisiert werden, denn die vorteilhafte Beleuchtung kostet nicht mehr als die herkömmliche. Im Gegenteil: bei erstmaliger Umrüstung auf geeignete LED-Leuchtmittel mit warmweißer Lichtfarbe kann man sogar viel Geld sparen.

Bildergalerie:

Mehr zum Thema: