eID-Informationstag: Neuer Personalausweis und Online-Ausweisfunktion

(v.l.n.r.): Jens Fromm (Fraunhofer FOKUS), Ulrich Hamann (Vorsitzender der Geschäftsführung, Bundesdruckerei GmbH), Franz-Reinhard Habbel (Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebunds) und Bernd Kowalski (Abteilungsleiter Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik)

„Wer macht uns fit für den eID-Alltag“, unter diesem Motto haben die Bundesdruckerei, der Deutschen Städte- und Gemeindebund und das Fraunhofer-Institut FOKUS am 12. April  2011 zu einer Veranstaltung geladen, die den neuen Personalausweis und seine Online-Ausweisfunktion auf der Agenda hatte.

Der Informationstag richtete sich vor allem an kommunale Verwaltungen und somit an die zukünftigen Anbieter von eGovernment-Dienstleistungen mit dem neuen Ausweisdokument.

Ulrich Hamann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesdruckerei, betonte: „Die Bundesdruckerei sieht die öffentliche Verwaltung in einer führenden Rolle, die Akzeptanz der eID-Funktion des neuen Personalausweises zu fördern. Hier wollen wir Möglichkeiten zum Austausch bieten und Unterstützung leisten.“  

Auch Franz-Reinhard Habbel, Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, unterstrich in seiner Begrüßung: „Der neue Personalausweis birgt nicht nur viele Vorteile für Bürger und die öffentliche Verwaltung, sondern wird auch hohen Sicherheitsstandards und datenschutzrechtlichen Fragestellungen gerecht.“

Neben einem praxisnahen Überblick über die innovative Online-Ausweisfunktion des neuen Personalausweises stand vor allem die Frage im Vordergrund, wie Städte und Gemeinden diese effizient für ihre Verwaltung nutzen können. Dabei schilderten ein Landesportalbetreiber und ein kommunaler Verfahrensentwickler ihre persönlichen Erfahrungen bei der Umsetzung eines solchen Projektes.

Prof. Dr. Radu Popescu-Zeletin, Leiter des Fraunhofer-Institut FOKUS, sagte: „Die Potentiale von eGovernment-Lösungen für den neuen Personalausweis sind noch lange nicht ausgeschöpft. Umso wichtiger ist es, die Entwicklung innovativer Anwendungen weiter voranzutreiben.“

Neben vielen, vor allem praxisorientierten, Anwenderberichten informierten die Referenten auch über die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie technische und organisatorische Anforderungen an die Einbindung der Online-Ausweisfunktion und gaben Anreize für weitere Einsatzmöglichkeiten des neuen Personalausweises.

Aufgrund der hohen Nachfrage  an Veranstaltungen zum Thema neuer Personalausweis im Verwaltungskontext, werden die Bundesdruckerei, der Deutsche Städte- und Gemeindebund und das Fraunhofer-Institut FOKUS einen weiteren eID-Informationstag im Mai dieses Jahres anbieten.