Vom Papier zum Pixel - Der Weg zur digitalen Verwaltung

... auf dem Weg zur digitalen Verwaltung.

Smartphones, E-Mails und Internet sind aus der alltäglichen Lebens- und Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Die Schnelllebigkeit der elektronischen Kommunikation stellt jeden Tag neue Herausforderungen, auf die auch Städte und Gemeinden zunehmend reagieren. Auf dem Weg zu einer digitalen Verwaltung stehen jedoch einige Hürden, die es zu überspringen gilt. Wenn die rechtlichen Rahmenbedingungen schließlich geändert, die technischen Projekte realisiert und die Verwaltungsmitarbeiter für die neuen Geschäftsprozesse geschult sind, wartet im Ziel die Belohnung. Es winken Zeitersparnis, Effizienzgewinn und Kostenreduktion. Aber wie gelingt all dies in Zeiten knapper Kassen? Welche Services kommen für Städte und Gemeinden überhaupt in Frage? Welche Lösungen sind schon erfolgreich im Einsatz? Welche Bedeutung hat die Standardisierung von Verfahren für die interkommunale Zusammenarbeit?

Bei der Veranstaltung „Vom Papier zum Pixel“ geht es außerdem um die Potenziale des „E-Postbrief“ der Deutschen Post AG. Dieter Sommer, Geschäftsbereichsleiter der Post, wird über die wesentlichen Funktionen dieses neuen Services referieren. Partho Banerjea, Leiter des Fachdienstes Strategische Steuerung und Entwicklung der Gemeinde Neu Wulmstorf und Dr. Klaus Listmann, Studienleiter der VHS des Landkreises Fulda berichten anschließend von ihren Erfahrungen mit dem Einsatz des „E-Postbriefs“ und der damit verbundenen Prozessoptimierung in der Verwaltung. Franz-Reinhard Habbel, Sprecher des DStGB, wird zudem über die wichtigsten Aufgaben einer modernen Verwaltung sprechen. Nach den Impulsvorträgen findet eine Podiumsdiskussion mit u. a. Thorsten Bullerdiek, Beigeordneter und Sprecher des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Ulrich Mahner, Referatsleiter Soziales und IT des Niedersächsischen Städtetages und Dr. Sönke E. Schulz, Geschäftsführer des Lorenz-von-Stein-Instituts für Verwaltungswissenschaften, statt. Bei einem Imbiss folgt die Gelegenheit zu einem weiteren Gedankenaustausch in persönlichen Gesprächen.

Die kostenlose Nachmittagsveranstaltung (16 bis 19 Uhr) richtet sich an Oberbürgermeister/innen, Bürgermeister/innen und Entscheidungsträger aus Städten, Gemeinden und Landkreisen sowie die gesamte Fachöffentlichkeit.
Eine Anmeldung für die Veranstaltung erfolgt unter: www.dstgb.de/oldenburg

--> Zum Online-Anmeldeformular

Zeit:
Mittwoch, 10. April 2013, 16:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr

Ort:
Kulturzentrum PFL der Stadt Oldenburg
Peterstraße 3
26121 Oldenburg

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Erik Sieb
Tel.: 0228-95962-18
E-Mail: erik.sieb@dstgb.de

Weitere Infos