Konferenz "Bürgerbeteiligung 2.0“ am 05. Juni 2013 in Berlin

Bildrechte Quandt-Stiftung

Inhaltlicher Schwerpunkt ist die Digitalisierung von mehr Lebensbereichen. Der öffentliche Raum nimmt eine neue Gestalt an. Er wird verflochtener, offener und entpersonalisierter. Die neuen Medien beeinflussen dadurch das Selbstbild des Menschen, die zwischenmenschlichen Beziehungen, die gesellschaftliche Selbstorganisation und die politische Kommunikation. Sie bieten aber auch Chancen für politische Transparenz und mehr Bürgerbeteiligung.
Wie also kann das Netz zur Stärkung des Gemeinwesens nutzbar gemacht werden? Wie kann eine Einbeziehung von Bürgerinnen und Bürgern in politische Entscheidungen online gelingen? Wie können sich Bürger, Politik und Verwaltung dabei auf Augenhöhe begegnen? Welche Instrumente von Open Government haben sich bewährt?
Mit diesen Fragen werden sich Experten, Vertreter und engagierte Bürger ausführlich beschäftigen. Auch Bundesministerin Dr. Kristina Schröder (CDU) wird eine Rede über „Neue Wege für Engagement und Teilhabe“ halten. An der Podiumsdiskussion „Bürger 2.0 – Netzwelt und Open Government“ wird Franz-Reinhard Habbel, Pressesprecher des DStGB, teilnehmen.
Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenfrei.
Anmeldung (bis 21. Mai 2013) und Information unter
anmeldung@herbert-quandt-stiftung.de
Anja Kegel
Herbert Quandt-Stiftung • Repräsentanz Berlin
Dorotheenstraße 35 • 10117 Berlin
Tel. 030 2576798-20 • Fax. 030 2576798-50

Weitere Infos