Demokratie leben! - gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Die "Partnerschaften für Demokratie" sollen die zielgerichtete Zusammenarbeit aller vor Ort relevanten Akteure sowie die Entwicklung eines demokratischen Gemeinwesens unterstützen. Sie sollen zur nachhaltigen Entwicklung lokaler und regionaler Bündnisse in den oben genannten Themenfeldern beitragen und die Stärkung eines demokratischen Gemeinwesens fördern.

Empfänger der Bundesmittel für die Förderung der "Partnerschaften für Demokratie" sind kommunale Gebietskörperschaften. Förderfähig sind die Personal- und Sachausgaben für eine verwaltungsexterne Koordinierungs- und Fachstelle, für einen Aktions- und Initiativfonds zur Umsetzung von Einzelmaßnahmen, ein Jugendfond und Sachausgaben für die Partizipations-, Vernetzungs- und Öffentlichkeitsarbeit.

Weitere Informationen sowie die Förderleitlinien zum neuen Bundesprogramm sind auf der Programmwebseite unter www.demokratie-leben.de zu finden.

Die erforderlichen Unterlagen für das Interessenbekundungsverfahren zur Teilnahme von Kommunen am Bundesprogramm können von der Programmwebseite heruntergeladen werden.

Weitere Informationen zum neuen Bundesprogramm und zum Ablauf des Interessenbekundungsverfahrens werden auf zwei kurzfristig angesetzten Informationsveranstaltungen gegeben: Am 30. September 2014 werden  alle an der Teilnahme am Bundesprogramm interessierten Akteure in den Räumen der Sportjugend Hessen, Otto-Fleck-Schneise 4, 60528 Frankfurt am Main von 10.30 - 14.30 Uhr und am 2. Oktober 2014 in der Berliner Bank für Sozialwirtschaft, Oranienburger Str. 13-14, 10178 Berlin-Mitte informiert. Hierzu sind Sie herzlich eingeladen.

Für Rückfragen zur der Teilnahme am Bundesprogramm bzw. zum Interessenbekundungsverfahren steht die Regiestelle im Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben telefonisch und per E-Mail zur Verfügung. Tel.: 035773 / 7399 - 0; E-Mail:  regiestelle@bafza.bund.de.