Städtebau zum Mitmachen

Die Spanne der Projekte, welche die Städte und Gemeinden interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorstellen wollen, reicht von Baustellenbesichtigungen oder Ausstellungen, Fachforen, Podiumsgesprächen bis hin zu Einweihungen, Rundgängen und Festen. Inhaltlicher Bezugspunkt ist stets ein Stadterneuerungs- oder Stadtentwicklungsprojekt in der Stadt, Gemeinde oder im Quartier. Den Rahmen hierfür setzen die gemeinsam von Bund, Ländern und Kommunen getragenen Städtebauförderprogramme Soziale Stadt, Stadtumbau Ost und West, Städtebaulicher Denkmalschutz, Aktive Stadt- und Ortsteilzentren und Kleinere Städte und Gemeinden. 

Neben Großstädten wie etwa Hamburg, München, Stuttgart, Düsseldorf, Leipzig oder Dresden sind auch kleine Städte und Gemeinden aus ganz Deutschland beim ersten Tag der Städtebauförderung mit dabei. Mit seinen knapp 500 Einwohnern sind Reichenbach am Heuberg als kleinste teilnehmende Kommune und Berlin mit rund 3,5 Millionen als einwohnerstärkster Teilnehmer angemeldet. Ein Teil der Kommunen präsentiert sich mit gemeinsamen Projekten am Tag der Städtebauförderung, deren interkommunale Kooperation durch Mittel der Städtebauförderung initiiert wurde.

Auf einer interaktiven Übersichtskarte auf der Internetseite www.tag-der-staedtebaufoerderung.de können sich Interessierte ab sofort darüber informieren, welche Stadt oder Gemeinde mit welcher Veranstaltung sich am Aktionstag beteiligt.

Die Leitung des Bundesbauministeriums sowie Landes- und Kommunalpolitiker werden am 9. Mai viele dieser Projekte besuchen und sich von der Bürgerbeteiligung im Rahmen der Städtebauförderung und von der Resonanz vor Ort selbst ein Bild machen. So wird sich Bundesbauministerin Barbara Hendricks über Projekte in Nordrhein-Westfalen informieren, die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter in Baden-Württemberg, der Parlamentarische Staatssekretär Florian Pronold in Bayern und Baustaatssekretär Gunther Adler in Sachsen.

Eigens zum Tag der Städtebauförderung ist auch ein Animationsfilm entstanden, der Bürgerbeteiligung in der Städtebauförderung erläutert und ebenfalls auf der Internetseite www.tag-der-staedtebaufoerderung.de zu finden ist.

(Bild: © Gunnar Assmy-Fotolia.com)