Fahrradklima-Test 2016 ist gestartet

Der Fahrradklimatest ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Jahr zum siebten Mal statt. Das BMVI fördert den ADFC-Fahrradklima-Test 2016 aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) mit rund 150.000 Euro. Beim letzten Test nahmen über 100.000 Menschen an der Befragung teil. 468 Städte konnten in die Bewertung aufgenommen werden. Die Ergebnisse erfreuen sich hoher Anerkennung in Fachkreisen und erheblicher Aufmerksamkeit in den Medien. Für Kommunen haben sie sich als Orientierungshilfe bewährt.

Die Testergebnisse ermöglichen eine Standortbestimmung zur Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden. Identifizierte Stärken und Schwächen im Vergleich zu anderen Orten können für gezielte Maßnahmen und Programme genutzt werden.

Um auch kleineren Städten und Gemeinden die Teilnahme zu ermöglichen – pro Stadt/Gemeinde <100.000 Einwohner müssen mindestens 50 Fragebögen eingehen, um belastbare Ergebnisse zu erzielen – ist die Umfrage auf eine hohe Verbreitung angewiesen. Der ADFC will dabei nicht nur engagierte Radfahrer und ADFC-Mitglieder, sondern eine große Zahl und ein breites Spektrum an Befragungsteilnehmern erreichen. Deshalb ist auch die Unterstützung der Kommunen wichtig.

Es sind verschiedenste Maßnahmen zur Verbreitung der Information und Werbung für die Teilnahme am ADFC-Fahrradklima-Test auf lokaler Ebene sinnvoll. Einige Beispiele: Veröffentlichung von Teilnahmeinformationen und Internetlink zum Online-Fragebogen in den Verwaltungspublikationen oder Presseinformationen. Auslage des Fragebogens in den Rathäusern, Bürgerbüros o.ä.

Die Befragung wird vorrangig über einen Online-Fragebogenzugang für Internet- oder Smartphone-Nutzer unter www.fahrradklima-test.de erfolgen. Von Kommunen können aber auch Print-Fragebögen sowie Werbematerialien (Flyer und Poster) kostenlos beim ADFC bestellt werden. Unter folgendem Link finden Sie ein Bestellformular und ständig aktualisierte Informationen (geplant sind u.a. die Bereitstellung einer Muster-Pressemitteilung für Kommunen und die Information über den  jeweiligen Zwischenstand an Teilnahmen je Stadt): http://www.adfc.de/fahrradklima-test/

Der ADFC bietet für Städte und Gemeinden auch die Koordination einer zusätzlichen (kostenpflichtigen) Spezialbefragung einer repräsentativen Stichprobe der Bevölkerung mit stadtspezifischen Fragen zum Fahrradklima und Erhebung der Hinderungsgründe beim Radfahren an. Bei Interesse wenden sich bitte an den Studienleiter des ADFC-Fahrradklima-Tests, Thomas Böhmer (Tel.: 030/2091498-473, thomas.boehmer@adfc.de).

Einschätzung des DStGB

Aufgrund der besonderen Bedeutung des Fahrradklimas und der Radverkehrsförderung für die Steigerung der Lebensqualität in den Städten und Gemein den können die Ergebnisse der Umfrage für die Kommunen von großem Interesse sein. Die Werbung für die Teilnahme an der Umfrage ist daher empfehlenswert.

Weitere Informationen:

(Foto: © ADFC e. V.)