Mehr Sicherheit für Bürger und Wirtschaft

Bürgerinnen und Bürger beginnen zu zweifeln, ob der Staat ihre Sicherheit ausreichend gewährleisten kann. Angst, Radikalisierungen und sogar die Aufstellung von Bürgerwehren sind die Folge. Diese Entwicklung ist nicht hinnehmbar. Der Staat muss seine Handlungsfähigkeit zeigen, die Bürgerinnen und Bürger besser schützen und die Sicherheitsstrukturen stärken. Für Kommunen ist und bleibt das Thema „Sicherheit“ ein Standortfaktor und ein wesentlicher Gradmesser für Lebensqualität. Städte und Gemeinden müssen – im Zusammenspiel mit einer Vielzahl von Akteuren – nach neuen geeigneten Konzepten und Strukturen suchen, um das Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger zu stärken.

Vor diesem Hintergrund veranstalten die Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg und der Deutsche Städte- und Gemeindebund am

Mittwoch, den 15. November 2016, 16:00 Uhr
in den Räumlichkeiten der
IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17, 53113 Bonn

eine kostenlose Tagung unter dem Leitthema

Mehr Sicherheit für Bürger und Wirtschaft  – Einbrüche und Gewalt wirksamer bekämpfen  – Prävention, Aufklärung und Verfolgung stärken

Bei der Veranstaltung soll unter anderem über Forderungen des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, etwa nach mehr sichtbarer Polizeipräsenz und nach Konzentration der Polizeiaktivitäten auf Strafverfolgung und Straftatenverhinderung sowie über neue Ideen zur Kriminalitätsprävention und deren Anwendbarkeit auf Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis diskutiert werden.

Neben einer Diskussionsrunde mit dem Titel „Mit Betroffenheit ist es nicht getan – wie begegnen Stadt und Gesellschaft der Unsicherheit?“ sind im Rahmen der Veranstaltung mehrere Expertenstatements zum Einbruchsschutz und zur Bekämpfung von Radikalisierungstendenzen eingeplant von: Joachim Eschemann, (Landeskriminalamt Düsseldorf), Martin Boll (Polizeipräsidium Mannheim)
Frederik Lahmann, (Kampfsporttrainer, Bonn), Ursula Brohl-Sowa (Polizeipräsidentin der Kreispolizeibehörde Bonn) und Sebastian Schuster (Landrat Rhein-Sieg-Kreis). Das vollständige Programm findet sich unten zum Download.

Die IHK Bonn/Rhein-Sieg und der Deutsche Städte- und Gemeindebund laden alle Vertreter von Kommunen und aus der Wirtschaft sowie alle in interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme und Diskussion herzlich ein.

Weitere Informationen:

(Foto: © Fotosasch - Fotolia.com)