Project Reconnect: Google spendet 25.000 Notebooks

Ziel ist es, Flüchtlingen in Deutschland den Zugang zu Online-Bildungsangeboten und -Informationen zu ermöglichen. Die bei IT-Projekten im Bildungsbereich versierte gemeinnützige Organisation NetHope, wird das Programm durchführen. In einem Pilotprojekt in Kooperation mit dem Arbeiter-Samariter-Bund konnten die Möglichkeiten und positiven Potentiale bereits erfolgreich getestet werden. Die Deutsche Telekom engagiert sich mit der Bereitstellung von Internetzugängen bzw. dem Aufbau von drahtlosen Netzwerken in dem Projekt.

Project Reconnect startete Ende Januar im Beisein von Thomas Heilmann, Senator für Justiz und Verbraucherschutz des Landes Berlin. Mit Grußworten und unterstützenden Statements haben auch Bundesminister Peter Altmaier, Chef des Bundeskanzleramts, Staatsministerin Aydan Özoğuz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, sowie Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer, Auswärtiges Amt, und Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, den Auftakt der Initiative begleitet.

Bewerbung für Chromebooks
Der Bewerbungsprozess beginnt mit einer E-Mail an NetHope, in der Organisationen ihr Interesse an der Teilnahme bei Project Reconnect bekunden. Diese E-Mail muss spätestens am 8. Februar 2016 bei NetHope eingehen. Ausgewählte Organisationen können ab dem 1. März 2016 die Chromebooks in Empfang nehmen. Bewerbungen für die zweite Projektphase müssen bis zum 8. März 2016 eingehen.

Weitere Informationen zu den Bewerbungsschritten und Auswahlkriterien finden Sie auf reconnect.nethope.org