WIFI4EU

Wifi4EU startet in die letzte Bewerbungsphase

Wifi-Netze können damit beispielsweise auf Plätzen, in Parks, öffentlichen Gebäuden, Museen oder auch Bibliotheken eingerichtet werden. Das Budget kann zudem dafür genutzt werden, um alte Infrastruktur auf den neusten Stand zu bringen. Der Gutschein der EU-Initiative Wifi4EU deckt lediglich die Anschaffung und die Installation der benötigten Infrastruktur ab, teilnehmende Kommunen verpflichten sich kostenfreies Wifi für mindestens drei Jahre im Anschluss daran zur Verfügung zu stellen. Die Kosten für die benötigte Internetkonnektivität müssen hierbei von der Kommune selbst getragen werde.

In dieser letzten  Phase der Initiative wird es keine Höchstzahl von Gutscheinen pro teilnehmendem EU-Land geben, damit soll sichergestellt werden, dass alle Gutscheine verteilt werden. Die Vergabe der Gutscheine erfolgt nach dem Windhundverfahren. Hier werde jedoch sichergestellt, dass jeder EU-Staat von einem Minimum an Gutscheinen profitiere.

Wichtig ist, dass sich die Kommunen vor dem Aufruf über das Wifi4EU-Portal registrieren, damit sie einen der begehrten Gutscheine beantragen können. Der Link ist unten angegeben.

Die Gutscheine erfreuten sich in den letzten drei Phasen bereits großer Beliebtheit, so wurden für die 2.800 Gutscheine in der ersten Phase im November 2018 bereits 13.000 Bewerbungen aus allen EU-Mitgliedsstaaten, Island und Norwegen eingereicht. Beim zweiten Förderaufruf 2019 kamen auf 3.400 Gutscheine 10.000 Bewerbungen. In der dritten Phase im September letzten Jahres wurden in den ersten zwei Sekunden der Bewerbungsphase bereits 1.780 Gutscheine verteilt.  Schnell sein lohnt sich also.

Weitere Informationen:

Foto: © NicoElNino-Fotolia.com