DStGB-Dokumentation

Nr. 160 - Kommunale Außenbeleuchtung – Draußen wird es digital

Um die ambitionierten Klimaschutzziele und eine nachhaltige CO2-Reduzierung in Deutschland zu erreichen, bedarf es konkreter Maßnahmen vor Ort. Das Spektrum an Maßnahmen im Bereich des kommunalen Klimaschutzes ist dabei vielfältig: Neben einer klimagerechten Stadtplanung, der verstärkten Nutzung erneuerbarer Energien, Maßnahmen im Bereich der Gebäudeenergieeffizienz und einer umwelt- und klimaschonenden Mobilität sind dies auch Energieeinsparmaßnahmen im Bereich der öffentlichen Beleuchtung.

Gut beleuchtete öffentliche Plätze, Wege und Gebäude tragen zudem nicht nur zur Attraktivitätssteigerung bei und erhöhen die Aufenthaltsqualität in unseren Städten und Gemeinden. Sie vermitteln den Bürgerinnen und Bürgern auch ein Gefühl von Sicherheit. Der kommunale Außenbeleuchtung kommt auch bei der Entwicklung hin zur Smart City eine wichtige Bedeutung zu. So können multifunktionale Lichtmaste längst als Ladestation für Elektrofahrzeuge, Sicherheitssysteme, Verkehrs- und Luftqualitätsmessungen oder auch unterstützend für autonom fahrende Fahrzeuge genutzt werden.

Mit der vorliegenden Dokumentation, die gemeinsam mit Trilux, Jung Rechtsanwälte und dem Ingenieurbüro Skeide erarbeitet wurde, werden die wirtschaftlichen, technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen einer zukunftsfähigen kommunalen Außenbeleuchtung aufgezeigt. Abgerundet wird die Dokumentation durch praxisgerechte Hinweise zu aktuellen BMU-Fördermöglichkeiten sowie durch einige kommunale Praxisbeispiele.

Die DStGB-Dokumentation Nr. 160 „Kommunale Außenbeleuchtung – Draußen wird es digital“ kann unter folgendem Link abgerufen werden

Weitere Informationen:

Mehr zum Thema: