Bundesamt BAMF stellt Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) vor

Der Asyl, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) orientiert sich in der Zielrichtung an dem bisherigen SOLID-Fonds, bringt aber auch viele Änderungen, sowohl auf der konzeptionellen als auch auf der operativen Ebene mit sich. Zu den qualitativen Verbesserungen des neuen Fonds in der Umsetzung zählen z.B.

•    Antragsstellung und Zuwendungsverfahren über ein elektronisches System,

•    Vereinfachung der Auszahlung durch Mittelanforderungsverfahren sowie

•    einen maximalen Förderbeitrag von bis zu 75 %.

Städte und Gemeinden, die für Projekte erhalten wollen, müssen weiterhin einige Voraussetzungen erfüllen. Innerhalb der Antragsverfahren werden hauptsächlich

•    Projektkonzeption,

•    Erfahrung und Qualifikation des Antragstellers sowie

•    wirtschaftliche Verwendung der Finanzmittel

bewertet. Bei der Antragstellung für eine Projektförderung spielen folgende Aspekte eine entscheidende Rolle:

•    Im Rahmen der Projektkonzeption sind insbesondere der EU-Mehrwert und die Übereinstimmung mit den Zielen des Nationalen Programms wichtig.

•    Notwendig ist auch die form- und fristgerechte Antragstellung.

Weitere Informationen zu dem AMIF-Fonds können Sie unter www.bamf.de als PDF herunterladen.