Europa-Legende: 80% der Europäer leben in Städten?

Es gibt kaum einen Vortrag, ein Positionspapier oder eine Konferenz rund um dieses Thema in Brüssel, in dem nicht die Legende rezitiert wird: „80 % der Europäer leben in Städten!“. Wobei hier unausgesprochen die Behauptung transportiert wird, dass hiermit Großstädte gemeint sind, wie z. B. solche mit mehr als 250.000 Einwohnern. Denn nach der Satzung von Eurocities, einem Netz der urbanen Metropolen in der EU, ist dies die Mindesteinwohnerzahl, um dort überhaupt Mitglied werden zu können.

Die 80-Prozent-Legende
Worauf beruht diese Behauptung, die zwischenzeitlich schon als „Legende“ in der Europäischen Union bezeichnet werden kann?

Die Antwort: Diese Information geht auf Untersuchungen der Europäischen Kommission zurück, die in der Kommissionsmitteilung „Wege zur Stadtentwicklung in der Europäischen Union“ (KOM (1997) 197 endg.) und der Mitteilung „Nachhaltige Stadtentwicklung in der Europäischen Union: Ein Aktionsrahmen“ (KOM (1998) 605 endg.) veröffentlicht wurden. Und in diesen zitierten Papieren findet sich auch tatsächlich der Satz „80 % der Europäer leben in Städten“. Nur: Qua Definition ist eine „Stadt“ im Sprachgebrauch der Europäischen Kommission jede Gebietskörperschaft mit mindestens 10.000 Einwohnern!


Reale Bevölkerungsverteilung

Nach den Untersuchungen der Europäischen Kommission verteilt sich die Bevölkerung in der Europäischen Union in Wirklichkeit wie folgt:

Gemeinden und Städte bis 10.000 Einwohner

20 % der EU-Bevölkerung

Städte und Gemeinden mit 10.000 bis 50.000 Einwohner

40 % der EU- Bevölkerung 

Städte mit 50.000 bis 250.000 Einwohnern

20 % der EU- Bevölkerung

Städte mit mehr als 250.000 Einwohnern

20 % der EU-Bevölkerung


Das heißt: In den Gemeinden bis 10.000 Einwohnern leben 20 % der EU-Einwohner, also eben so viele wie in den größeren Städten ab 250.000 Einwohnern! 60 % der Europäer, also eine deutliche Mehrheit, leben in Städten und Gemeinden mit einer Einwohnerzahl mit bis zu 50.000 Menschen, weitere 20 % in Städten von 50.000 bis 250.000 Einwohnern.

In den Großstädten, die z.B. von dem Netzwerk Eurocities vertreten werden, leben also nicht, wie immer wieder suggeriert wird, 80 % der EU-Bürger, sondern lediglich 20 %. Wobei sich dieser Anteil noch überwiegend aus nur zwei urbanen Metropolen rekrutiert, nämlich London und Paris. Fazit: Europa ist mittel-/kleinstädtisch und gemeindlich geprägt, dieser Zusammenhang muss bei der Ausrichtung der EU-Förderinstrumente immer wieder verdeutlicht und in die Diskussion eingebracht werden.