Null Toleranz

„Die Strategie dagegen muss heißen: Null Toleranz“ sagte Landsberg der Passauer Neuen Presse (Freitagsausgabe). Vorfälle wie im sächsischen Freital seien aber nicht repräsentativ für die Stimmung in der Bevölkerung. Der Hauptgeschäftsführer des kommunalen Spitzenverbandes betonte, dass es ein beeindruckendes freiwilliges Engagement für Flüchtlinge gebe. Um diese breite Akzeptanz nicht zu gefährden müssten Bund und Länder ihre Zusagen gegenüber den Kommunen einhalten und finanzielle Hilfen zur Verfügung stellen. Notwendig sei zudem, sicherzustellen, dass abgelehnte Asylbewerber ausreisen müssen, so Landsberg.“

Weitere Infos:

(Foto: © william87 - Fotolia.com)