Preis "Bundeswehr und Gesellschaft"

Der Landkreis Regen und die Patengemeinden pflegen eine besonders enge Beziehung zu den dort beheimateten Dienststellen und unterstützen die Bundeswehrangehörigen und ihre Familien in vielfältiger Weise. Der Verein „Bundeswehrfamilien Munster e.V.“ macht sich besonders verdient durch die Unterstützung der Angehörigen von Soldatinnen und Soldaten oder Zivilbediensteten im Auslandseinsatz.

Der künftig im Jahresrhythmus verliehene Preis „Bundeswehr und Gesellschaft“ ist Teil der Agenda „Bundeswehr in Führung - Aktiv.Attraktiv.Anders“. Er würdigt Einzelpersonen, Gruppen oder Institutionen, die sich in besonderem Maße für die Menschen in der Bundeswehr und ihre Angehörigen einsetzen.

Zusätzlich erhält Frau Irmengard Röhle für ihr Projekt „Marsch der Verbundenheit“ die „Medaille des Bundesministeriums der Verteidigung“ als Anerkennung für ihren besonderen Einsatz für die Bundeswehr.

Die Verteidigungsministerin betont, wie wichtig die Unterstützung aus der Gesellschaft heraus ist: „Die Menschen in der Bundeswehr brauchen das Gefühl, dass die Bevölkerung hinter ihnen steht. Dass sie getragen werden in ihrem Dienst, auch in schwierigen Situationen. Genau das spüren wir in unzähligen Gesten der Wertschätzung und Sympathie, die man mit Geld nicht kaufen kann. Quer durchs Land, in ganz vielen Städten und Gemeinden schätzen und stützen die Menschen unsere Bundeswehr“, lobt sie das Engagement der Bürger und Bürgerinnen. „Deshalb haben wir den Preis „Bundeswehr und Gesellschaft“ geschaffen. Mit ihm wollen wir Dank und Wertschätzung ausdrücken für die vielen wunderbaren und wohltuenden Gesten des Rückhalts, die wir schon jetzt erfahren. Denen danken, die sich in Initiativen, Gruppen, Vereinen oder als Einzelkämpfer einsetzen für die Belange der Menschen in der Bundeswehr und ihre Angehörigen, und auch andere ermutigen, sich ein Beispiel zu nehmen“, so die Ministerin.

Auch Dr. Gerd Landsberg, der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebund, unterstreicht die Bedeutung dieses beiderseitigen Engagements: „Die Bundeswehr steht in der Mitte der Gesellschaft und genießt bei den Bürgerinnen und Bürgern hohes Ansehen. Die Streitkräfte unterstützen effektiv bei Unglücks- und Katastrophenfällen, haben aber auch schnell und unbürokratisch den Kommunen in der Flüchtlingshilfe beigestanden. Die Vorschläge für den Preis „Bundeswehr und Gesellschaft“ zeigen eindrucksvoll, wie vielfältig sich die Beziehungen von Gesellschaft und Militär vor Ort gestalten lassen.“ „Für eine stabile Verankerung der Streitkräfte in der Gesellschaft brauchen wir engagierte Persönlichkeiten, die sich für diesen Dialog stark machen. Das ist kein Zustand, sondern ein Prozess, den wir immer wieder gemeinsam gestalten und vorantreiben müssen“, erinnert er.

(Auszug aus der Pressemitteilung des BMVg)

Dokumentation „Bundeswehr und Kommune“

Über das Engagement der Preisträger „Landkreis Regen und die Patengemeinden“ sowie den Verein „Bundeswehrfamilien Munster e.V.“ berichtet die Dokumentation Nr. 138 „Bundeswehr und Kommunen“ ausführlich, die der Deutsche Städte- und Gemeindebund in Kooperation mit dem Bundesministerium der Verteidigung erstellt hat. In der Dokumentation finden sich darüber hinaus viele weitere Informationen, Berichte und Interviews über gelungene und gelingende Zusammenarbeit zwischen Bundeswehr und Kommunen. Die Dokumentation kann online eingesehen werden:

Weitere Informationen

(Foto: © Bundeswehr / Wilke)