aktuelles

Wettbewerb

25.01.2018
Neun klimaaktive Kommunen ausgezeichnet
© Jürgen Fälchle-Fotolia.com

Neun Kommunen sind im bundesweiten Wettbewerb „Klimaaktive Kommune 2017“ für ihre vorbildlichen Projekte im Klimaschutz und in der Klimafolgenanpassung prämiert worden. Am 22. Januar 2018 hat die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Rita Schwarzelühr-Sutter, gemeinsam mit Vertretern der kommunalen Spitzenverbände die Gewinner des Wettbewerbs „Klimaaktive Kommune 2017“ ausgezeichnet. Für den Deutschen Städte- und Gemeindebund überreichte der 1. Vizepräsident Roland Schäfer die Preise in der Kategorie 3 „Kommunale Klimaaktivitäten zum Mitmachen“.

Im Rahmen der 10. Kommunalen Klimakonferenz „Akteure im kommunalen Umfeld – Partner, Vorbilder, Impulsgeber“ des Difu wurden den Gewinnerkommunen und -landkreisen die mit jeweils 25 000 Euro dotierte Auszeichnung übergeben.

Der Wettbewerb wird seit 2009 jährlich vom Bundesumweltministerium und dem Deutschen Institut für Urbanistik ausgelobt. Kooperationspartner sind die kommunalen Spitzenverbände. Der Wettbewerb richtet sich an Städte, Gemeinden, Landkreise und Regionen. Mit den Preisen sollen hervorragende Klimaschutzprojekte prämiert werden und diese erfolgreichen Projekte besonders sichtbar gemacht werden. Auf diese Weise sollen andere Kommunen und Landkreise angeregt werden, selbst im Klimaschutz aktiv zu werden und vergleichbare Maßnahmen umzusetzen.

Die neun gleichrangigen Gewinner sind:

Kategorie 1: Kommunale Klimaprojekte durch Kooperation
45 Bewerbungen, Preisgeld: je 25 000 Euro

-     Landkreis Oldenburg (Niedersachsen): Klimaallianz in der Landwirtschaft
-     Stadt Neuötting (Bayern): Gut kombiniert – erneuerbarer Strom trifft Lärmschutz
-     Region Bergisches Land (Nordrhein-Westfalen): Beratung und Vernetzung im Bergischen Energiekompetenzzentrum

Kategorie 2: Klimaanpassung in der Kommune
7 Bewerbungen, Preisgeld: je 25 000 Euro

-     Stadt Neuss (Nordrhein-Westfalen): Stadtentwicklung im Wandel – Klimaanpassung planen und umsetzen
-     Stadt Pirmasens (Rheinland-Pfalz): Klimaanpassung durch Überflutungsvorsorge – individuelle Maßnahmen realisieren
-     Landschaftsverband Rheinland (Nordrhein-Westfalen): Konsequente Dachflächenbegrünung zur Anpassung an den Klimawandel

Kategorie 3: Kommunale Klimaaktivitäten zum Mitmachen
50 Bewerbungen, Preisgeld: je 25 000 Euro

-     Ortsgemeinde Schnorbach (Rheinland-Pfalz): Förderprogramm bringt Energieeinsparung im ganzen Dorf
-     Universitätsstadt Marburg (Hessen): Der Klimaschutzbecher to go
-     Landkreis Fürstenfeldbruck (Bayern): Ankommen und verstehen – Geflüchtete für Ressourcenschutz sensibilisieren

Weitere Informationen zur Preisverleihung und zum Wettbewerb finden sich unter:
www.klimaschutz.de/klimakonferenz2018